N/W-Pokal Damen

 

Spielplan bitte unten anklicken !

Nord-West-Pokal Damen

Spielplan Vorrunde Nord/West-Pokal 2016 am 13.02.16

Gruppe A, Konrad-Hentrich-Halle Leinefelde

Teilnehmer:
  1. SC Leinefelde
  2. VfB Bischofferode 1
  3. Creaton Großengottern
Spielplan:                                                                    SR
  1. SC Leinefelde               –  Creaton Großengottern         VfB 1
  2. VfB Bischofferode 1   –  Creaton Großengottern         SC Lfde
  3. SC Leinefelde               –  VfB Bischofferode 1                 Creaton
Spielbeginn: 13.00 Uhr

PS.: Ich hoffe, ihr könnt mit dem etwas veränderten Spielplan leben.

Grupe B, TH Förderzentrum HIG

Teilnehmer:
  1.  KV HIG
  2. VfB Bischofferode 2
  3. VV Mühlhausen
  4. Rot-Weiß Berlingerode
Spielplan:                                                                    SR
  1. KV HIG                                 –  VfB Bischofferode 2              VV Mühlh.
  2. VV Mühlhausen                –  Rot-Weiß Berlingerode       VfB 2
  3. KV HIG                                 –  VV Mühlhausen                       RWB
  4. VfB Bischofferode 2       –  Rot-Weiß Berlingerode        KV HIG
  5. KV HIG                                 –  Rot-Weiß Berlingerode         VV Mühlhausen
  6. VfB Bischofferode 2       –  VV Mühlhausen                        KV HIG/RWB
 Spielbeginn:

Da Turniere mit vier Mannschaften turnusgemäß recht lange dauern, wird der Spielbeginn der Gruppe B auf 11.00 Uhr festgelegt. Sollte es zu etwaigen Ungereimtheiten kommen, bitte untereinander abstimmen und mich informieren.

Vorrunde, 13.02.16 ( Vorschau )

Am Samstag kommen die Vorrundenspiele der Damen und Herren um den Nord/West-Pokal 2016 zur Austragung. Leider hat die Mannschaft des VV Mühlhausen die Teilnahme am diesjährigen Wettbewerb abgesagt, sodass nur noch sechs Teams den Kampf um den begehrten Pokal aufnehmen.

Neuer Spielplan der Gruppe B
  1. KV HIG                            –  VfB Bischofferode 2
  2. KV HIG                            –  Rot-Weiß Berlingerode
  3. VfB Bischofferode 2  –  Rot-Weiß Berlingerode

Die beiden Gruppenersten erreichen das Halbfinale, gespielt wird in drei Gewinnsätzen.

Beginn: 11.00 Uhr ( mit Lothar Kruse abgesprochen! )

Sechs Teams bei den Frauen am Start

In der Konrad-Hentrich-Halle in Leinefelde freuen sich die Damen vom SC Leinefelde um Andrea Grimm um 13.00 Uhr auf ihren Wettkampf in der Gruppe A. Mit der Sechs von VfB 1, angeführt von Spielmacherin Sabine Oelsner, erwarten sie den Spitzenreiter der Verbandsliga und auch Pokalverteidiger zum fälligen Pokalfeigt. Dritte Mannschaft ist die Sechs von Creaton Großengottern, die es aber schwer haben wird, sich für die Endrunde zu qualifizieren. Da Pokalspiele bekanntlich ihre eigenen Gesetze haben, ist der Ausgang der beiden Verbansligateams völlig offen. Die Spiele der Vorrundengruppe B werden am Samstag bereits um 11.00 Uhr in der TH des Förderzentrums in HIG um den Einzug ins Halbfinale angepfiffen. Die Sechs von Gastgeber KV HIG empfängt die Mannschaften von Rot-Weiß Berlingerode und VfB Bischofferode 2 um Kapitänin Steffi Rybicki. Da sich die Bischofferöderinnen im Kampf um Platz eins durchsetzen sollten, wird das Augenmerk auf den Ausgang der Mannschaften von Kraftverkehr und Berlingerode liegen. Da beide Teams nur wenig Spielpraxis haben, ist eine Prognose über den Ausgang dieser Partie auch kaum möglich.

Ergebnisse Gruppe A:
  1. KV HIG                           –  VfB Bischofferode 2             0:3
  2. KV HIG                           –  Rot Weiß Berlingerode       3:1
  3. VfB Bischofferode 2 –  Rot-Weiß Berlingerode       3:0
Tabelle Gruppe A:
  1. VfB Bischofferode             6         6:0
  2. KV HIG                                    3         3:4
  3. Rot-Weiß Berlingerode   0         1:6

Spielbericht

VfB Damen und KV HIG fürs Halbfinale qualifiziert

Volleyball: Berlingeröder Damen müssen ausscheiden

In der TH des Förderzentrums in Heiligenstadt wurde die Sechs von VfB Bischofferode 2 seiner Favoritenrolle gerecht und ließ den beiden Kontrahenten KV HIG und Rot-Weiß Berlingerode nicht die Spur einer Chance. Im direkten Vergleich der beiden Außenseiter setzten sich die Damen von Kraftverker gegen eine „Verlegenheitssechs“ aus Berlingerode durch, die aber dank guter Angriffsleistungen von Maria Nordmann den dritten Satz gewinnen konnten. Damit erkämpften sich die Zweite vom VfB und KV HIG die beiden Halbfinalkarten.

001

Kein Spiel in Gruppe B

Da es die Volleyballerinnen von Creaton Großengottern vorzogen, dem Vorrundenturnier fernzubleiben, wäre nur eine Begegnung vonnöten gewesen, um die Plätz eins und zwei auszuspielen. Die Mannschaften von Pokalverteidiger VfB Bischofferode 1 und SC Leinefelde einigten sich, ihr Qualifikationsspiel zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Saisonabschluss mit Pokalfinals im Nord/West-Pokal

Volleyball: Finalrunde der Damen und Herren

Die Endrundenturniere der Damen und Herren im Nord/West-Pokal sind zugleich abschließender Höhepunkt der laufenden Saison 2015/16.

So werden am Samstag ab 12.00 Uhr in der Luna-Park-Halle in Leinefelde die Pokalsieger der Damen und Herren ermittelt. Bei den Damen ist mit der Titelverteidigung des Favoriten VfB Bischofferode um Kapitänin Sabine Oelsner zu rechnen, denn im ersten Halbfinale werden die Damen von KV HIG, die mit Karolin Rühlemann eine neue Verantwortliche in ihren Reihen haben, nur eine Außenseiterrolle spielen können. Das zweite Semifnalspiel bestreiten die Sechser von VfB Bischofferode 2 um die erfahrene  Spielführerin Steffi Rybicki und SC Leinefelde, angeführt von Andrea Grimm. Hier darf man gespannt sein, wie die Leinefelderinnen ihren Abstieg aus der Verbandsliga verkraftet haben, aber Pokalspiele haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze.

Bei den Herren wird ein enges und spannendes Finalturnier erwartet, wo die Bezirksligateams  von Titelverteidiger Lok Leinefelde und Creaton Großengottern unweigerlich mit der Favoritenrolle leben müssen. Die Creatonen müssen allerdings erst einmal auf dem Weg ins Finale die Beckmannsechs von Kreismeister DJK Arenshausen eliminieren und die Lokomotiven um Torsten Voigt werden sich wohl nicht von der ersten Mannschaft von VfB/TSV Großbodungen, die diesmal von Ersatzkapitän Achim Grund angeführt werden, überraschen lassen wollen. Wer also die Finals erreicht und die begehrten Pokale mit nach Hause nehmen darf, ist sowohl bei den Damen als auch Herren eine spannende Frage.

Die Siegerehrungen werden am Abend um 19.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Berlingerode zusammen mit allen anderen Ehrungen der einzelnen Wettbewerbe aus der Saison 2015/16 in würdiger Form vorgenommen.

Ergebnisse:

  1. Halbfinale:              VfB Bischofferode 1  –  KV HIG                               3:0
  2. Halbfinale:              SC Leinefelde              –  VfB Bischofferode 2     3:0
  3. Spiel um Platz 3:   KV HIG                            –  VfB Bischofferode 2     1:2
  4. Spiel um Platz 1:   VfB Bischofferode 1  –  SC Leinefelde                 3:0

Lok Leinefelde und VfB-Damen verteidigen Titel

Volleyball: Finalrunden um Nord/West-Pokal

Die Luna-Park-Halle in Leinefelde stand am Samstagnachmittag ganz im Zeichen einer Volleyballgroßveranstaltung, bei der je vier qualifizierte Damen-und Herrenteams in spannenden und packenden Auseinandersetzungen um die begehrten Nord/West-Pokale spielten.

VfB Damen überragend

Im Damenwettbewerb war die Konkurrenz auch 2016 gegen die favorisierten Bischofferöderinnen um die Mannschaftsverantwortliche Silke Grrund chancenlos. Sowohl das Halbfinale gegen eine hoch motivierte Sechs von KV HIG, die in der nächsten Spielzeit nach drei Jahren wieder auf Punktejagd gehen wollen, als auch das Finale gegen die langjährigen Rivalinnen von SC Leinefelde um Andrea Grimm war eine sichere Angelegenheit. Beide Spiele endeten 3:0 und damit waren die Bischofferöderinnen erneut Pokalsieger. Im ersten Semifinale mussten sich die Leinefelderinnen mit der VfB-Zweiten auseinandersetzen. Die Bischofferöderinnen um Spielführerin Steffi Rybicki wehrten sich tapfer, mussten am Ende aber doch über eine Dreisatzniederlage die Überlegenheit der Leinefelderinnen anerkennen.Im kleinen Finale um Platz drei mussten die erfahrenen Bischofferöderinnen gegen die Mädels von KV HIG, die von Karolin Rühlemann angeführt wurden,  alles geben, um sich im Tiebreak knapp zu behaupten. Herausragende Spielerin des Turniers war die Mannschaftskapitänin Sabine Oelsner von Pokalsieger VfB 1.

Für den VfB 1 verteidigten den Titel: Sabine Oelsner, Silke Grund, Gundula Grund, Johanna Grund, Theresa Hentrich, Franziska Hetke und Klara Aurin.

Zweite wurden: Andrea Grimm, Judith Köhler, Corinna Hartmann, Anika Schüler, Martha Büchling, Wibke Rausch, Stephanie Kneipel und Nadja Nielebock.

Lok steigert sich und verteidigt Titel

Bei den Herren waren mit Lok Leinefelde und Creaton Großengottern zwei Mannschaften aus der Bezirksliga sowie mit VfB/TSV Großbodungen 1 und DJK Arenshausen zwei Sechser aus der Kreisliga am Start. Im ersten Halbfinale zogen die Creatonen gegen ihre langjährigen Rivalen aus Arenshausen um Kapitän Tobias Beckmann alle Register ihres Könnens und fegten diese mit 3:0 vom Parkett. Im zweiten Semifinale wollte Titelverteidiger Lok Leinefelde gegen die Sechs von VfB/TSV Großb. 1 eigenlich im Schongang ins Finale einziehen. Daraus wurde aber nichts, denn die Bischofferöder, tatkräftig unterstützt von den Damen Sabine Oelsner und Laura Rybicki als Libera, spielten groß auf und brachten die Favoriten in arge Nöte. Knapper als es das Ergebnis von 3:1 auszudrücken vermag, wehrten sich die Bischofferöder, diesmal von Joachim Grund angeführt, mit allen Kräften, konnten eine mögliche Überraschung doch nicht erreichen. Im Spiel um Platz drei ging ihnen dann doch die Puste aus und die Arenshäuser gewannen deutlich. Das Finale zeigte wieder einmal, dass im Kreisverband sehenswerter Volleyballsport geboten wird. Beide Finalteilnehmer gingen sehr konzentriert zur Sache, kämpften beispielhaft um jeden Punkt. Keine Mannschaft konnte sich in den ersten beiden Durchgängen entscheidend absetzen, sodass die Entscheidung erst in der Schlussphase fiel, wo die Loksechs um Kapitän Jens Köhler jeweils knapp mit 25:23 die Oberhand behielt. Im dritten Abschnitt ließ die Konzentration bei den Creatonen um Kapitän Andre Geissler etwas nach, sodass die Lokomotiven auch diesen 3. Satz und das Match zum viel umjubelten Pokalsieg entscheiden konnten.

Sieger im Nord/West-Pokal wurden: Jens Köhler, Silvio Büchling, Denis Hellrung, Daniel Fienhold, Marco Heinemann, Sebastian Görge, Christian Menzel und Christoph Schulz.

Zweite wurden: Andre Geissler, Andy Walesa, Steffen Schubert, Christian Schubert, Roben Uthe, Sebastian Kümmel und Christian Hanauska.

Pokalsieger 2016: VfB Bischofferode 1

BESTE SPIELERIN DES TURNIERS: Sabine Oelsner VfB Bischofferode 1

IMG_0783

IMG_0781

IMG_0791

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.