Verbandsliga Nord

 VfB Bischofferode 1

5. Spieltag, 14.01.2017

Ergebnisse und Tabelle:

  1. USV Jena 2                     – VfB Bischofferode 1       0:3
  2. USV Jena 2                     – Fortuna Pößneck        3:1
  3. VfB Bischofferode 1    – Fortuna Pößneck        3:2

Tabelle:

Bitte anklicken!!

Spielbericht:

VfB Damen klettern auf Platz zwei

Volleyball: Zwei Siege in Jena

Für die Verbandsvolleyballerinnen aus Bischofferode hat sich die weite Reise nach Jena in sportlicher Hinsicht gelohnt. Mit fünf Punkten im Gepäck und Platz zwei in der Tabelle konnte die Rückreise angetreten werden, die aber durch eine schwere Verletzung ihrer etatmäßigen Zuspielerin Johanna Grund einen bitteren Beigeschmack erhielt.

In ihrem ersten Match musste die VfB-Sechs um Kapitänin Sabine Oelsner gegen die junge Gastgebersechs von USV Jena 2, die schon das Hinspiel in Bischofferode glatt mit 0:3 verloren hatten, aufs Parkett, sodass von Seiten der Saalestädterinnen Revanche angesagt war. Die Jenaerinnen, die ihre Gegner eigentlich gut kennen müssten, unterschätzten wohl die Damen aus der „Provinz“ und das sollte sich rächen, denn die sogenannte „Dorfmannschaft“ machte dem Favoriten das Leben mächtig schwer und ging voll konzentriert zu Werke. Angeführt und angetrieben von Spielführerin Sabine Oelsner spielten sich die Eichsfelderinnen in einen wahren Spielrausch und fertigten die eigentlich favorisierten Gastgeberinnen mit 3:0 ab. Trotz der Niederlage erwiesen sich die USV-Damen als faire Verlierer und gratulierten neidlos zum Sieg.

Das zweite Spiel war von einer Dramatik geprägt, die es so nicht oft im Volleyball gibt. Gegen Fortuna Pößneck lief es in der Anfangsphase nicht rund, zu viele einfache Fehler gestatteten den „Fortunadamen“ mit ihrer unorthodoxen Spielweise eine 2:1 Satzführung. Kurz vor Beendigung des dritten Durchgangs geschah dann zu allem Überfluss vielleicht eine spielentscheidende Szene. Zuspielerin Johanna Grund verletzte sich so schwer (Anfangsdiagnose: Meniskusabriss), dass sie von Mutter und Angreiferin Silke ins Krankenhaus gebracht werden musste. Ein Schock für die Mannschaft? Mitnichten. Fast schien es so, dass das Spiel ein schnelles Ende finden würde, denn die Pößneckerinnen führten im vierten Abschnitt bereits mit 14:5. Mit dem Rücken zur Wand stemmten sich die VfB-Damen gegen die drohende Niederlage und begannen eine unglaubliche Aufholjagd. Was niemand zu glauben gedachte wurde Wirklichkeit. Der 4. Satz wurde tatsächlich noch gewonnen und auch im Tiebreak ließen sich die Oelsner und Co nicht mehr von ihrer Linie und ihrem unbedingten Siegeswillen abbringen. Mit 15:9 wurde der Tiebreak durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit der Devise „Jetzt erst recht!!“ nach der Verletzung von J. Grund siegreich beendet. Der verletzten Zuspielerin wünschen sie natürlich gute Besserung und baldige Rückkehr ins Team. Mit diesem „Volleyballmärchen“ haben die Bischofferöderinnen bewiesen, dass ihre Moral intakt ist und sie auch durch unvorhersehbare Ereignisse nicht aus der Bahn zu werfen sind.

Diese fast unglaublich Volleyballgeschichte haben geschrieben: Sabine Oelsner, Silke Grund, Johanna Grund, Franziska Hettke, Rebekka Kalbhenn, Theresa Hentrich, Juliana Kaufhold, Antonia Nienstedt und Klara Aurin.

 VfB 2 verliert in Sömmerda

Nicht so erfolgreich verlief die Reise der VFB Zweiten nach Sömmerda. In ihrem Match gegen die einheimische Einheitsechs mussten die Bischofferöderinnen um Steffi Rybicki eine deutliche 0:3 Niederlage einstecken und verharren weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Bezirksliga Nord.

Abschlusstabelle nach einer erneut tollen Saison

Tabelle

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.