Saison 2014/15

Spielbetrieb des KV Nord-West Saison 2014-15

Volleyballernst kann beginnen 

Kreisverband Nord/West: Spielbetrieb im Thüringer Volleyballverband

Die lange Wartezeit der Volleyballerinnen und Volleyballer des Kreisverbandes Nord/West geht zu Ende und am Samstag fällt in der Turnhalle in Bischofferode der Startschuss für die neue Saison 2014/15. Dann müssen die Damen von VfB Bischofferode zum dritten Mal in Folge ihre Oberligatauglichkeit unter Beweis stellen. Das wird, nach zwei überaus erfolgreichen Spielzeiten in der Oberliga, auf keinen Fall ein Selbstläufer, denn mit Franziska Spieß und Laura Rybicki haben zwei Leistungsträger der ersten Mannschaft neue Herausforderungen gesucht und können so leicht nicht kompensiert werden. Trotz alledem heißt die Devise:“ Bange machen gilt nicht“, zumal mit Franziska Lath, Juliana Kaufhold und Johanna Grund hoffnungsvolle Talente aus der eigenen Zweiten nachrücken und in der neuen Umgebung für frischen Wind sorgen wollen. Erneutes Ziel der Damen aus Bischofferode, der Vorzeigemannschaft aus dem Eichsfeld, wird es sein, den Klassenerhalt rechtzeitig zu sichern. Dafür können sie schon am Samstag die ersten Weichen stellen, indem sie ihr Heimturnier gegen Unterweißbach und VSV Gößnitz erfolgreich gestalten. Gegen beide Gegner wird zwar ein Match auf Augenhöhe erwartet, aber trotzdem sollten die ersten Punkte unter Dach und Fach gebracht werden. In der Landesklasse Nord spielen mit den etablierten Teams von SC Leinefelde um Kapitän Andrea Grimm und VV Ammern aus dem UH-Kreis zwei spielstarke Sechser um den Staffelsieg und wohlmöglichen Aufstieg in die Oberliga. Wenn beiden Mannschaften über die gesamte Spielzeit ihre Stammformationen zur Verfügung stehen, sollte eine Überraschung durchaus möglich sein. Die Damensechs von VV Mühlhausen wird als Aufsteiger bemüht sein, nicht nur Punktelieferant zu sein, sondern eine mögliche Abstiegsfrage gar nicht erst aufkommen zu lassen. In der Bezirksklasse Nord gehen sechs Mannschaften auf Punktejagd und mit VfB Bischofferode 2 sowie Creaton Großengottern wollen zwei gestandene Sechser des Kreisverbandes das Niveau der Klasse maßgeblich mitbestimmen. Leider musste die Damenvertretung von DJK Arenshausen den Punktspielbetrieb wegen Spielermangel absagen. Bei den Herren spielen mit Creaton Großengottern und KSV Kirchheiligen nur noch zwei Teams aus dem Nachbarkreis in der Landesklasse Nord. Beide werden als Zielstellung ausgeben, einen Mittelfeldplatz zu erreichen. Die Saison der Herrenkreisklasse beginnt am Samstag, 20.09.2014.

Kreisverband Nord/West mit Saisonverlauf zufrieden

1. Volleyball der Damen

Die Volleyballerinnen des Kreisverbandes Nord/West im Thüringer Volleyballverband können mit dem Verlauf und Ergebnis der Saison 2014/15 mehr als zufrieden sein. Vornehmlich die Volleyballdamen aus Bischofferode, Leinefelde, Ammern und Mühlhausen haben den Kreisverband im Spielbetrieb des TVV würdig vertreten. Allen voran die Oberligadamen von VfB Bischofferode 1 um Silke Grund, die mit ihrem 5. Platz in der dritten Oberligasaison alle Erwartungen übertrafen und als Zugabe auch noch nach hartem Kampf den Nord/West-Pokal gegen den SC Leinefelde zum sechsten Mal in Folge nach Bischofferode holten und damit zur erfolgreichsten Mannschaft des letzten Jahrzehnts avangierten. Den Bischofferöderinnen ist es gelungen, eine homogene und siegeshungrige Mannschaft aus jungen und routinierten Aktiven zu formen, die in Zukunft noch einiges vorhat. Spektakulär und eine echte Verstärkung darstellend ist dabei der Neuzugang von Sabine Oelsner vom Bundesligateam aus Erfurt.

Konkurrenz aus dem eigenen Kreisverband erhalten die VfB-Damen in der Spielzeit 2015/16 mit dem Vizemeister der Landesklasse Nord und Endspielteilnehmer im Nord/West-Pokal, den Damen vom SC Leinefelde um die rührige Kapitänin Andrea Grimm. Mit ihrem Aufstieg in die neue Verbandsliga können die vielen Volleyballfreunde des Eichsfeldes wieder Augenzeuge von Kreisderbys auf hoher Ebene werden. Aber auch die Damen des VV Ammern haben mit ihrem 5. Platz in der Landesklasse nicht enttäuscht und können trotz einiger Abgänge mit erhobenem Haupt die neue Saison in der Bezirksklasse in Angriff nehmen. Als Neuling hat sich die Sechs von VV Mühlhausen um Spielführerin Nadine Hädrich mit dem erreichten 7. Platz sehr ordentlich aus der Affäre gezogen.

Das Niveau der Bezirksklasse Nord wurde mit dem neuformierten Team des VfB Bischofferode 2 um die nimmermüde Kapitänin Steffi Rybicki (3. Platz) und dem Sechser von Creaton Großengottern maßgeblich mitbestimmt.

Wie im Vorjahr ist auch 2014/15 keine eigene Kreismeisrerschaft der Damen zustande gekommen. Die beiden interessierten Mannschaften von KV HIG und Rot-Weiß Berlingerode traten im Wettbewerb um den Nord/West-Pokal an und bewiesen, dass sie gegen die übermächtigen höherklassigen Teams des Kreisverbandes gut mithalten konnten. Der KV-Sechser eliminierte dabei sogar die zweite Vertretung von VfB Bischofferode und spielte obendrein eine gute Endrunde.

Mehr als erfreulich stimmt uns die Tatsache, dass es wiederum einen Spielbetrieb im weiblichen Nachwuchssektor zu vermelden gab. Die B-Juniorinnen von VfB Bischofferode konnten stolz den Meisterpokal entgegennehmen und verwiesen die Mädchen von SC Leinefelde und SVC Nordhausen auf die Plätze.

2. Volleyball Herren

Lok Leinefelde steigt auf

Auf der Volleyballbühne des TVV waren im Herrenbereich lediglich die Mannschaften von SV Kirchheilingen und Creaton Großengottern aus dem UH-Kreis präsent. In der Landesklasse Nord spielten sie überzeugend auf und erreichten mit den Plätzen drei und vier sehr gute Platzierungen. Dies will in der Saison 2015/16 auch der  „Triplesieger“ ( Meisterschaft, Kreispokal und Nord/West-Pokal) von Lok Leinefelde erreichen. Zwar müssen die Lokomotiven in Zukunft auf ihren langjährigen Kapitän Thomas Bachmann( Wechsel nach Göttingen ) verzichten, trotzdem sollte ihr Kader gut genug sein, in der neuen Umgebung nicht als Außenseiter an den Start zu gehen.

Über die verschiedenen Meisterschaften auf Kreisebene wurde ausführlich berichtet. Insgesamt 11 Herrenmannschaften ( sieben in der Kreisklasse und vier in der Zusatzrunde ) sowie sechs Mixedteams spielten zum Teil auf sehr hohem Niveau ihre Meister und Pokalsieger aus. Verdiente Kreismeister wurden in der Kreisklasse die Herren von Lok Leinefelde vor dem Titelverteidiger DJK Arenshausen und den zum Ende der Saison wieder erstarkten Berlingerödern, sowie in der Zusatzrunde die Herren von VV Ammern vor dem sehr gut mitspielenden Neulingen von TSV Großbodungen und einer ebenfalls neuformierten Sechs von Rot-Weiß Berlingerode.

In der Mixedkonkurrenz setzten sich überlegen die Damen und Herren von RWB durch, sie verwiesen die erste und zweite Mannschaft von KV HIG sowie eine Spielgemeinschaft DJK/RWB auf die Plätze zwei bis vier.

Höhepunkte im Spielbetrieb waren wiederum die Pokalentscheidungen. Zwar setzten sich die Leinefelder sowohl im Kreispokal als auch im Nord/West-Pokal durch, doch vornehmlich auf Kreisebene hatten sie Fortuna auf ihrer Seite. Die Berlingeröder Rot-Weißen gaben sich erst nach großem Kampf in fünf Sätzen geschlagen.

Insgesamt ziehen die Verantwortlichen des Kreisverbandes ein positives Resümee über den Verlauf der Saison 2014/15 und hoffen auch in der kommenden Spielzeit auf viele sportliche Höhepunkte im Volleyballsport. Dabei können auch interessierte Damen und Herren aus dem Freizeitbereich jederzeit ihre Teilnahme an den verschiedenen Formen der Volleyballwettbewerbe anmelden, man muss sich nur trauen, ihr seid alle willkommen im Spielbetrieb des Kreisverbandes Nord/West.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.