Kreispokal Herren

 

Kreispokal der Herren Saison 2014/15

A. Teilnehmer:

  1. Lok Leinefelde
  2. DJK Arenshausen
  3. VfB Bischofferode 1
  4. VfB Bischofferode 2
  5. KV HIG 1
  6. Aufbau HIG
  7. Rot-Weiß Berlingerode 1
  8. Rot-Weiß Berlingerode 2
  9. KV HIG 2

B. Spielmodus:

Nach Absprache mit den Mannschaftsverantwortlichen wurde der Austragungsmodus geändert und wie folgt festgelegt:

In drei Vorrundengruppen werden die Endrundenteilnehmer ermittelt. Die Gruppenersten und Gruppenzweiten qualifizieren sich für die Endrunde, wo in zwei  Dreierturnieren die Endspielgegner ( Gruppenerste der beiden Endrundengruppen )ausgespielt werden. Der Kreispokalsieger 2015 ist der Gewinner des Finales.

 

C. Vorrunde, 10.01.2015

      Gruppe A                                   Gruppe B                                   Gruppe C

  1. Lok Leinefelde                    1. KV HIG 2                                  1. DJK Arenshausen
  2. VfB Bischofferode 1          2. Aufbau HIG                            2. Rot-Weiß Berlingerode 1
  3. KV HIG 1                                 3. Rot-Weiß Berlinger. 2        3. VfB Bischofferode 2

       Konrad-Hentrich-Halle      TH Förderzentrum HIG       TH Gerbershausen

 

D. Endrunde, 18.04.2015, Luna-Park-Halle Leinefelde

Gruppe 1:

  1. Erster Gruppe A      :  Lok Leinefelde
  2. Zweiter Gruppe B  :  Aufbau Heiligenstadt
  3. Erster Gruppe C      :  DJK Arenshausen

Gruppe 2:

  1. Zweiter Gruppe A  :  KV Heiligenstadt 1
  2. Erster Gruppe B     :  KV Heiligenstadt 2
  3. Zweiter Gruppe C :   Rot-Weiß Berlingerode 1

Finale: Sieger Gruppe 1  –  Sieger Gruppe 2

 

E. Siegerehrung:

Die Siegerehrung findet auch in diesem Jahr wieder anlässlich der Saisonabschlussfeier am 25.04.2015 im Dorfgemeinschaftshaus Berlingerode statt.

 

Vorrunde im Kreispokal

Favoriten vor lösbaren Aufgaben

Volleyball: Vorrunde im Kreispokal

Das Sportjahr 2015 der Volleyballer des Eichsfeldkreises  wird am Samstag mit der Vorrunde im Wettbewerb um den Kreispokal der Herren eröffnet. Neun Mannschaften kämpfen in drei Dreiergruppen um die sechs Plätze für die Endrunde. Die beiden Ersten jeder Gruppe erreichen die Finalrunde, wo in zwei Dreierstaffeln am 18.04.2015 in der Luna-Park-Halle  in Leinefelde die beiden Endspielteilnehmer ermittelt werden.

In der Gruppe A ist Lok Leinefelde als unangefochtener Spitzenreiter der Kreisklasse der Topfavorit gegen die Sechser von VfB 1 und KV HIG 1. Natürlich wollen die Gäste den Kampf annehmen und sollten dabei nicht chancenlos sein. Wer aber in dieser spielstarken Gruppe als Verlierer das Parkett verlassen muss, ist völlig offen. In der Gruppe C haben es die vermeintlichen Favoriten DJK Arenshausen und Rot-Weiß Berlingerode 1 in der Turnhalle Gerbershausen etwas leichter, aber die Sechs von VfB 2 darf man auf keinen Fall unterschätzen. Die Losfee Kristina Ebert aus Berlingerode hat mit Gastgeber KV HIG 2 und RW Berlingerode 2 zwei absolute Neulinge und Aufbau HIG in eine Gruppe gelost. Hier ist der Aufbausechser zwar favorisiert, sollte aber die Konkurrenz nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn diese will mit viel Ehrgeiz ihre ersten Pflichtspiele der Saison bestreiten.

Ergebnisse der Vorrunde

Gruppe A:  Lok Leinefelde          –       KV HIG 1                 3:1
                      Lok Leinefelde          –       VfB 1                         3:0
                       KV HIG 1                      –       VfB 1                         3:1
Tabelle:
  1.    Lok Leinefelde       6 Punkte    6:1 Sätze
  2.    KV HIG 1                   3 Punkte     4:4 Sätze
  3.    VfB 1                          0 Punkte      1:6 Sätze
Gruppe B:  KV HIG 2                      –      Aufbau HIG             3:0
                       KV HIG 2                     –       Rot-Weiß Berl. 2   3:0
                       Aufbau HIG               –       Rot-Weiß Berl.       3:1
Tabelle:
  1.      KV HIG 2                 6 Punkte        6:0 Sätze
  2.      Aufbau HIG          3 Punkte         3:4 Sätze
  3.      RWB 2                     0 Punkte        1:6 Sätze
Gruppe C:  DJK Arenshausen       –   VfB 2                             3:0 ( kampflos )
                       DJK Arenshausen       –   Rot-Weiß Berl. 1      3:1
                       VfB 2                                 –   Rot-Weiß Berl. 1      0:3 ( kampflos, da  VfB 2 nicht antreten konnte. )
Tabelle:
  1.         DJK Arenshausen    6 Punkte      6:1 Sätze
  2.         Rot-Weiß Berl. 1       3 Punkte      4:3 Sätze
  3.         VfB 2                              0 Punkte      0:6 Sätze

 

Spielbericht Vorrunde

Kraftverkehr mit zwei Teams in Endrunde

Volleyball: Vorrunde im Kreispokal

Die mit Spannung erwartete Vorrunde im Kreispokal der Herren hat die Erwartungshaltung voll erfüllt. Da die Sechs von VfB Bischofferode 2 aus Krankheits -bzw. Verletzungsgründen auf einen Start in der Gruppe C verzichtete, musste das ewig junge Duell zwischen den Exlandesligisten DJK Arenshausen und Rot-Weiß Berlingerode 1 die Entscheidung um den Gruppensieg bringen. Nach den ersten beiden Sätzen, die klar von den Westeichsfeldern um Kapitän Jörg Gammisch dominiert wurden, wachten die Berlingeröder um Kapitän Gordon Rudloff endlich auf, sicherten sich Satz drei und verloren denkbar knapp den vierten Durchgang mit 24:26. Damit zieht der DJK-Sechser als Erster und die Berlingeröder als Zweiter der Gruppe C in die Endrunde ein.

In der Gruppe A war Gastgeber Lok Leinefelde von der Papierform klar favorisiert. Erster Gegner war die erste Sechs von KV HIG 1. Bei den Heiligenstädtern wurde ein Generationswechsel mit Erfolg vollzogen. Die jungen “ Wilden “ entpuppten sich schon bei ihrem ersten Autritt als echter Prüfstein für die Lokomotiven, denn mit viel Ehrgeiz und Spielwitz gewannen sie den ersten Satz mit 25:23. Danach mussten die Leinefelder, angeführt von Kapitän Thomas Bachmann, schon alle Register ziehen, um die folgenden drei Abschnitte für sich zu entscheiden. Gegen den VfB Bischofferode 1 gelang den Bachmannschützlingen ein klarer 3:0 Sieg, sodass sie als Gruppensieger in die Finalrunde einziehen. Das Spiel der Bischofferöder gegen die Sechs von Kraftverkehr war dann das Duell zwischen Routine und jugendlicher Frische und musste die Entscheidung bringen, wer als Verlierer die Endrunde verpasst. In einem überaus engem Match  ( 1. Satz 27:25 für KV HIG, 2.Satz 25:17 für VfB 1) siegte schließlich die junge Heiligenstädter „Zukunftsmannschaft“ um Kapitän Christian Kastaun mit 3:1. Dieser Erfolg war der Garant dafür, dass man als Zweiter der Gruppe A in die Vorschlussrunde einzieht.

Der wohl größte Erwartungsdruck war wohl in der „vermeintlich“ schwächsten Gruppe B zu verspüren. Durch den Generationswechsel geschuldet, trat KV HIG 2 als Gastgeber mit einer Mannschaft an, die mit mehreren routinierten Leistungsträgern ehemaliger Volleyballschlachten( Hermann Roth, Bernd Sander, Mike Faulwasser, Steffen Strietzel ) , der Gegnerschaft nicht die Spur einer Chance bei ihren 3:0 Erfolgen ließ, sodass auch hier vorzeitig der Gruppensieger feststand. Das letzte Spiel zwischen Aufbau und eines völlig neu formierten Sechsers von Rot-Weiß Berlingerode 2 sollte die Stimmung in der TH des Förderzentrums noch einmal richtig anheizen. Die Berlingeröder bestritten ihr erstes Pfichtspielturnier mit fünf völlig unerfahrenen Neulingen, sowie der immer zuverlässigen  Beate Bischhaus als Zuspielerin und Motivationskünstlerin. Nachdem die Rot-Weißen nach zwei Satzverlusten zum 2:0 für Aufbau immer besser ins Spiel kamen, zeigten auch die Aufbauer um Kapitän Matthias Bollwahn plötzlich Nerven. Die Berlingeröder um Kapitän Fabian Rahlfs kämpften um jeden Ball und feierten den verdienten 29:27 Satzgewinn schon wie einen Sieg. Das Match hätte sich fast zu einer echten Überraschung entwickelt, die die Aufbausechs erst gegen Ende des vierten Satzes beim Stande von 20:16 für Rot-Weiß mit viel Glück noch abwenden konnte. Trotz der Niederlage fuhren die Berlingeröder mit erhobenem Haupt nach Hause, denn ihr erster Auftritt wird nach diesem Turnier Mut für weitere Taten machen.

Endrunde, 18.04.15

Luna-Park-Halle Leinefelde

Vorschau/Spielplan und Ergebnisse:

Spielfeld A – Gruppe 1 :

1. Lok Leinefelde           –  Aufbau HIG                                           2:0

2. Aufbau HIG                  –  DJK Arenshausen                              0:2

3. Lok Leinefelde           –  DJK Arenshausen                              2:0

Spielfeld B – Gruppe 2 :

4. KV HIG 1                       –  KV HIG 2                                                 2:0

5. KV HIG 1                        –  Rot-Weiß Berlingerode 1               1:2

6. KV HIG 2                        –  Rot-Weiß Berlingerode 1               0:2

7. Finale

Sieger Gruppe 1            –  Sieger Gruppe 2

Lok Leinefelde              –  Rot-Weiß Berlingerode 1                3:2

Die Spiele der Gruppenphase werden in zwei Gewinnsätzen und das Finale in drei Gewinnsätzen entschieden.

Vorschau:

Kreispokalentscheidung in Leinefelde

Volleyball: Keine Bischofferöder Mannschaft in Endrunde

Die Frage “ Wer wird Kreispokalsieger 2015? “ wird am Samstag in der Luna-Park-Halle in Leinefelde eine Antwort finden. Sechs Teams haben sich für die Endrunde qualifiziert. Die Überraschung bei der Quali war, dass sich erstmals seit Jahren keine Mannschaft aus Bischofferode durchsetzen konnte, sodass mit Gastgeber Lok Leinefelde, DJK Arenshausen und Aufbau HIG in Gruppe 1 sowie KV HIG 1, KV HIG 2 und Rot-Weiß Berlingerode 1 in Gruppe 2 den Kampf um den begehrten Pokal aufnehmen. Die beiden Gruppensieger werden das Finale bestreiten. Wer aber ins Endspiel einzieht, das wird eine überaus brisante Angelegenheit. In Gruppe 1 muss ein Topfavorit vorzeitig die Segel streichen. Da Aufbau HIG kaum Chancen eingeräumt werden, wird im Duell des neuen Kreismeisters Lok Leinefelde gegen Pokalverteidiger DJK Arenshausen die Tagesform und auch die Einstellung entscheidend sein. In der Gruppe 2 kann eigentlich, vorausgesetzt KV HIG 2 spielt mit der gleichen Formation wie in der Vorrunde, jeder jeden schlagen, sodass auch hier eine spannende Gruppenphase zu erwarten ist. Für alle Volleyballinteressierten ist die Luna-Park-Halle eine gute Adresse, ein Besuch lohnt sich.

Tabellen:

Tabelle Gruppe 1:

  1. Lok Leinefelde                           4:0       6
  2. DJK Arenshausen                     2:2       3
  3. Aufbau HIG                                  0:4      0

Tabelle Gruppe 2:

  1. Rot-Weiß Berlingerode 1      4:1        5
  2. KV HIG 1                                       3:2        4
  3. KV HIG 2                                       0:4        0

Spielbericht:

Lok gewinnt Kreispokal

Volleyball: Berlingerode unterliegt im Tiebreak

Die Lunaparkhalle in Leinefelde war am Samstagnachmittag Schauplatz eines tollen Endrundenturniers um den Kreispokal 2015. Sechs Mannschaften hatten sich qualifiziert und in Gruppe 1 hat Außenseiter Aufbau HIG gegen die hochkarätige Gegnerschaft von Lok Leinefelde und DJK Arenshausen trotz zweier Niederlagen nicht enttäuscht. Gegen die Arenshäuser, bei denen Hauptangreifer Tobias Beckmann als Zuspieler agierte, wäre ihnen fast ein Satzgewinn geglückt. Das entscheidende Match zwischen dem neuen Kreismeister Lok sowie Vizemeister und Pokalverteidiger DJK entschieden überraschend klar die „Lokomotiven“ mit 2:0 für sich, die damit als erster Finalgegner feststanden.

KV HIG 1 verpasst Finaleinzug nur knapp

In Gruppe 2 stand die Sechs von KV HIG 2 diesmal gegen die eigene Erste als auch gegen Rot- Weiß Berlingerode 1 trotz einiger guten Ansätze auf verlorenem Posten. Das Duell der Staffelfavoriten gewannen die Berlingeröder erst im Tiebreak, mussten aber bis zum Schluss kämpfen, um als zweite Mannschaft ins Endspiel einzuziehen.

Denkwürdiges Finale

Was dann in der Halle geschah, war ein von Emotionen, Spannung und hochklassiger Volleyballkunst geprägtes Endspiel, das fast zwei Stunden lang Zuschauer und Spieler zugleich zu fesseln wusste. Beide Teams gingen hochkonzentriert und motiviert das Spiel an, die Leinefelder erwischten einen Start nach Maß und führten schnell mit 7:1 und 14:5. Doch die Berlingeröder um Kapitän Gordon Rudloff zeigten keine Nerven, kämpften um jeden Ball und waren vor allem im Block( Andreas Apel und Dominik Weiß ) kaum noch zu bezwingen. Die Leinefelder wurden nervös und der erste Satz ging tatsächlich noch mit 22:25 verloren. Der zweite Durchgang war eine Demonstration hoher Volleyballschule, die Rot-Weißen wuchsen über sich hinaus, fast alle Aktionen wurden erfolgreich abgeschlossen und die 2:0 Satzführung war mehr als verdient. Lok reagierte mit zwei Einwechslungen( Volker Klaus und Jens Köhler) und kam fortan besser ins Spiel und gewann gegen die nun  ihrem schnellen Spiel Tribut zollenden Berlingerödern die folgenden beiden Sätze zum 2:2 Satzausgleich. Im folgenden Tiebreak mobilisierten beide Sechser in diesem Volleyballmarathon noch einmal die letzten Kraftreserven. Die Führung wechselte ständig, kein Ball wurde verschenkt und beim Wechsel hatten sich die Rot-Weißen eine 8:6 Führung erarbeitet. Auch beim 11:8 sah alles noch nach einem Berlingeröder Überraschungserfolg aus, Lok ließ aber nicht locker und plötzlich stand es 13:13 und gar 14:13 für Lok. Ein überaus unglücklicher letzter Punkt ließ dann die Bachmann und Co jubeln und die Berlingeröder sicherlich enttäuscht nun zum zweiten Mal in Folge als Tiebreakverlierer das Parkett verlassen, die aber durch ihre couragierte Leistung maßgeblich zu diesem „Volleyballspektakel“ beitrugen.

Kreispokalsieger wurden: Thomas Bachmann, Christian Menzel, Marco Heinemann, Denis Hellrung, Jens Köhler, Daniel Fienhold, Sebastian Görge, Silvio Büchling und Volker Klaus.

Den zweiten Platz sicherten sich: Gordon Rudloff, Marcel Schneidewind, Sebastian Schneidewind, Chris Dornieden, Jochen Müller, Dominik Weiß, Andreas Apel, Marco Lichtenberg, Dirk Zwingmann und Robert Teichert.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.