Kreisliga Damen; Spielplan; Spieltage

 

Liebe Volleyballerinnen,

nachdem der Spielbetrieb der Kreisliga des Kreisverbandes drei Jahre wegen Mangel an Beteiligung auf Eis gelegt war, starten am 29. Oktober 2016 fünf Mannschaften in die Saison 2016/17 im Kampf um den Kreismeistertitel. Dass sich die Situation so positiv entwickeln würde, ist auch ein Beweis dafür, dass der Volleyballsport in unserer Region lebt. Allen, die sich bei der Verwirklichung dieser Idee eingebracht haben, ein herzliches Dankeschön.

Spielplan Kreisliga der Damen

( Bitte anklicken!! – aktuelle Ergebnisse sind einzusehen ! )

stock-vector-volleyball-player-vector-illustration-1692479

1. Spieltag

Ergebnisse:

001

 

Tabelle:

  1. KV HIG                                                     2     2     0        6       6:1
  2. SG Creat./VV Ammern                      2     1     1        3       4:3
  3. RW Berlingerode                                0     0     0        0       0:0
  4. Germ. Wüstheuterode                     0     0     0        0       0:0
  5. Creaton Großeng. Jun.                    2    0     2         0       0:6

2. Spieltag, 26.11.2016

Vorschau:

Meisterschaftspremiere für Wüstheuteröder Volleyballdamen

Volleyball: 2. Spieltag Kreisliga Damen

Am 29.10.2016 wurde die neue Saison 2016/17 der Damen nach drei Spielzeiten ohne Meisterschaft im Kreisverband mit einem Turnier in Großengottern eröffnet. Als zweifacher Sieger dieses Dreierturniers konnte der neuformierte Sechser von KV HIG die Heimreise antreten. Dass der Erfolg gegen die gastgebende Juniorenmannschaft von Creaton noch planmäßig war, dürfte der 3:1 Sieg der Heiligenstädterinnen um die neue und rührige Kapitänin Karolin Rühlemann  gegen die Spielgemeinschaft Creaton/VV Ammern doch als erste faustdicke Überraschung angesehen werden. Damit sollte man die KV-Sechs auch bei der Titelvergabe auf der Rechnung haben.

Am Samstag werden die ehrgeizigen Damen von Germania Wüstheuterode nach zwei Spielzeiten (2008-2010) mit einer völlig neuen und jungen Mannschaft wieder in eine Meisterschaft starten. Mit einem Heimturnier wird die Sechs der Gastgeberinnen um Spielführerin Maria Kulle von den Teams Rot-Weiß Berlingerode, ebenfalls mit einer Reihe junger talentierter und hoffnungsvoller Spielerinnen antretend, und dem Turnierfavorit von der SG Creaton/VV Ammern geprüft. Die beiden Eichsfeldvertretungen freuen sich auf ihr erstes Turnier der laufenden Saison und hoffen auf gute sportliche Leistungen. Wer als Sieger die ersten Punkte einfahren kann, mag man nicht voraussagen können.

Ergebnisse:

001

 

Tabelle:

002

 

Spielbericht:

Rot-Weiß Damen gelingt Doppelsieg

Volleyball: 2. Spieltag Kreisliga Damen

Die Turnhalle in Wüstheuterode war am Samstag Schauplatz eines spannenden Volleyballturniers, an dem die Gastgeberinnen um Kapitän Denise Thunert trotz zweier 3:1 Niederlagen maßgeblichen Anteil hatten. Mit ihrem unbekümmerten und fairem Auftreten dürften sie schon bei ihrem ersten Punktspieleinsatz  das Prädikat “ Siegerinnen der Herzen“ verdient haben.

Die Thunertsechs verkaufte sich gegen die Teams von SG Creaton Großengottern/VV Ammern und Rot-Weiß Berlingerode so teuer wie mögich und bewies als Neueinsteiger in eine Meisterschaft schon erstaunliches spielerisches Können. Das mussten zunächst die favorisierten Damen der Spielgemeinschaft aus Großengottern und Ammern um Kapitänin Frauke Schindler zur Kenntnis nehmen, denn mit 25:20 gewannen die „Wüstis“ den zweiten Durchgang und waren im vierten Satz erst beim 26:28 endgültig bezwungen. Ähnlich couragiert gingen die Gastgeberinnen auch gegen die neuformierte Sechs von Rot-Weiß zu Werke, hatten aber in den ersten beiden Sätzen gegen die spielerisch reiferen Gäste keine Chance. Im dritten Abschnitt ließen die Berlingeröderinnen um Kapitänin Kristina Ebert die Zügel etwas schleifen und die Thunert, Kolle und Co nutzten iher Chance zum vielumjubelten 25:22 Satzerfolg. Der abschließende vierte Satz wurde noch einmal zu einer äußerst spannenden Geschichte. Die Berlingeröderinnen führten bereits 16:6, doch ihre eigenen Unkonzentriertheiten und unbändiger Kampfgeist der Germaniadamen führten dazu, dass sie Punkt um Punkt aufholen konnten. Plötzlich stand es 24:24 und dank ihrer Erfahrung erkämpften sich die Rot-Weiß Damen die letzten beiden Punkte und damit auch den 3:1 Sieg.

Nadine Schulz überragende Akteurin des Turniers

Im letzten Match der beiden Siegerteams hatten die Damen um Kristina Ebert eigentlich mit harter Gegenwehr und kaum Hoffnung auf einen Erfolg gerechnet. Doch die Gäste aus dem UH-Kreis kamen nie richtig ins Spiel, da die Berlingeröderinnen, allen voran Nadine Schulz als beste Spielerin des Turniers , eine solide Leistung boten und die eigenlich favorisierten Gäste unerwartet klar mit 3:0 nach Hause schickten. Damit haben die Rot-Weiß Damen zu KV HIG aufgeschlossen und sind jetzt gemeinsame Spitzenreiter der Liga.

Für Germania kamen zum Einsatz: Denise Thunert, Maria Kulle, Katrin Herburg, Nicole Lutze, Fina Kirschke, Lisa Kaufhold und Ina Kaufhold.

RWB spielte mit: Kristina Ebert, Vanessa Schlotterhose, Sina Werner, Sophie Schlichting, Annabel Schneider, Beate Bischhaus, Nadine Schulz und Jessica Maulhardt.

SG Creaton/VV Ammern: Frauke Schindler, Mandy Nauhardt, Manja Hornschuh, Manja Hackensellner, Ulrike Hartmann, Melanie Hilgenberg, Alina Peters und Susann Schleip.

Foto unten: die siegreiche Mannschaft von Rot-Weiß Berlingerode

img-20161126-wa0022

3. Spieltag, 10.12.16

Vorschau

Spitzentreffen in Berlingerode

Volleyball: 3. Spieltag Kreisliga Damen

Wer bleibt Spitzenreiter der Kreisliga Damen? Diese Frage wird am Samstag in der Mehrzweckhalle Berlingerode beantwortet, wenn es zum Aufeinandertreffen der noch ungeschlagenen Teams von Gastgeber Rot-Weiß Berlingerode und der Heiligenstädter Sechs von Kraftverkehr um Karolin Rühlemann kommt. Da bei den Berlingeröderinnen um Spielführerin Kristina Ebert nicht alle Stammspielerinnen zur Verfügung stehen, darf den Kreistädterinnen die Favoritenrolle eingeräumt werden. Dritter Teilnehmer des Turniers sind die Damen aus Wüstheuterode, die sich am 2. Spieltag vor zwei Wochen mit viel Spielfreude präsentierten. Da sie nichts zu verlieren haben, dürften die Damen um Kapitänin Denise Thunert die Rolle als Außenseiter nicht nur annehmen.

Ergebnisse

001

Tabelle

002

Spielbericht

KV-Damen alleiniger Tabellenführer

Volleyball: 3. Spieltag Kreisliga Damen

Es gibt Tage, an denen es nicht gut oder überhaupt nicht läuft. So werden die Damen von Rot-Weiß Berlingerode ihre Leistungen am Samstag nach ihrem Turnier gegen Germania Wüstheuterode und KV HIG in eigener Halle eingeschätzt haben, denn gegen beide Kontrahenten fanden sie nie zu Normalform. Gegen die gleichmäßig besetzte Sechs von Kraftverkehr, bei der noch Kapitänin Karolin Rühlemann und Kristin Heynicke herausragten, hatten die Berlingeröderinnen um Spielführerin Kristina Ebert, die zwar nicht in Bestbesetzung antreten konnten, am Ende keine Chance und mussten mit 0:3 die Segel streichen. Auch gegen die wiederum keck aufspielenden Wüstheuteröderinnen, bei denen Übungsleiter Sascha Meinhardt aus Bischofferode klug Regie führte, taten sich die Rot-Weiß Damen wider Erwarten schwer und mussten wie schon im Hinspiel den zweiten Satz abgeben. Die beiden folgenden Abschnitte waren zwar auch umkämpft, aber dank der größeren Routine der Einheimischen wurde der Spieltag nicht ganz zu einem Fiasko, denn es reichte gerade so zum schwer erkämpften 3:1 Sieg gegen die Germaninen um Kapitänin Denise Thunert. Im dritten Spiel dominierten die Heiligenstädterinnen nach Belieben. Das Kuriose des Spiels war die Startphase des ersten Satzes, der durch eine rekordverdächtige Aufgabenserie von Kristin Heynicke zum 11:0 Zwischenstand eingeleitet wurde. Im weiteren Spielverlauf steigerten sich auch die Germaniadamen wieder, waren aber letztendlich bei der klaren Dreisatzniederlage chancenlos. Mit diesen beiden deutlichen Erfolgen sind die Damen um Kapitänin K. Rühlemann nicht nur alleiniger Spitzenreiter, sondern auch erklärter Meisterschaftsfavorit.

Die neuformierte Damenmannschaft von Rot-Weiß Berlingerode präsentiert stolz ihre neuen Trainingsanzüge, die von der Volksbank Mitte gesponsort wurden.

Auf dem Foto hintere Reihe von links: Anabell Schneider, Maria Nordmann, Kristina Ebert, Manuela Schneidewind, Nadine Schulz, Sophie Schlichting und Beate Bischhaus. vorne knieend: Sina Werner und Vanessa Schlotterhose.

image1

4. Spieltag, 14.01.2017

Vorschau:

Vorentscheidung im Kampf um Meistertitel möglich

Volleyball: 4. Spieltag Kreisliga der Damen

Die Kreisliga der Damen vereint am Samstag in der Konrad-Hentrich-Halle in Leinefelde alle fünf Mannschaften zu einem Mammutturnier, das um 11.00 Uhr beginnt. Jede Mannschaft muss zweimal aufs Parkett und dabei hat die Sechs von KV HIG um ihre Spielführerin Karolin Rühlemann die große Chance bei zwei Siegen gegen die Spielgemeinschaft VV Ammern/Creaton Großengottern und Germania Wüstheuterode nicht nur ungeschlagen zu bleiben, sondern auch gleichzeitig eine Vorentscheidung im Kampf um um die Meisterkrone herbeizuführen. Diese wollen aber die Damen von Rot-Weiß Berlingerode um Kristina Ebert nicht annehmen, Voraussetzung wäre ihrerseits aber auch ein Doppelsieg gegen die o.g. Spielgemeinschaft und die Juniorensechs von Creaton Großengottern. Die Damen von Germania Wüstheuterode , die sich im bisherigen Meisterschaftsverlauf achtbar schlagen, möchten gegen das Schlusslicht Creaton Juniorinnen ihren ersten Sieg einfahren, eine schwierige aber lösbare Aufgabe.

Ergebnisse:

001

Tabelle:

003

 Spielbericht:

Meisterschaftsentscheidung vertagt

Volleyball: Titelanwärter gewinnen doppelt

Dass die Entscheidung um die Vergabe der Meisterschaft der Damen zwischen KV HIG und Rot-Weiß Berlingerode nun doch auf den nächsten Spieltag verschoben werden muss, ist absolut ein Verdienst der Volleyballerinnen des Neulings Germania Wüstheuterode. Selbst die kühnsten Optimisten hätten nicht erwartet, dass die Germaniadamen um Kapitänin Denise Thunert das Zünglein an der Waage spielen würden. Nach den schon überraschenden Satzgewinnen gegen die Berlingeröder Damen am zweiten und dritten Spieltag gingen sie mit großen Kampfgeist , aber auch schon mit spielerischer Klasse gegen den Topfavoriten KV HIG bei ihrer 1:3 Niederlage zu Werke. Tatsächlich haben sie den sieggewohnten KV-Damen einen Satz abgeknöpft, der wohlmöglich noch Folgen haben könnte. Da die Heiligenstädter Sechs sich auch gegen die SG VV Ammern/Creaton Großengottern schwertat, und ebenfalls einen Satz abgeben musste, fällt die Entscheidung um die Meisterschaft 2017 am 28.01.17 in Heiligenstadt. Plötzlich können sich die Damen aus Berlingerode um Kapitänin Kristina Ebert aus eigener Kraft die Meisterkrone aufsetzen, wenn sie ihrerseits das finale Spiel gegen die Heiligenstädterinnen um Spielführerin Karolin Rühlemann mit 3:0 für sich entscheiden. Ohne zu überzeugen setzten sich die Rot-Weiß-Damen gegen die Juniorensechs von Creaton Großengottern um ihren rührigen ÜL Michael Schmidt mit 3:0 durch. Gegen die SG VV Ammern/Creaton gelang den Rot-Weißen erneut ein 3:0 Erfolg, der aber im zweiten Satz beim 25:23 durch eigene Unkonzentriertheiten in Gefahr geriet. Im dritten Durchgang waren die Favoritinnen beim 25:12 wieder hellwach, sodass dieser sichere Sieg nun die “ Kraftwerkerinnen“ unter Druck setzt.

Erster Sieg für Germania

In der abschließenden Begegnung der beiden noch sieglosen Mannschaften von Germania Wüstheuterode und den Juniorinnen aus Großengottern ließen die Eichsfelderinnen keine Zweifel aufkommen, wer in diesem Spiel das Spielfeld als Sieger verlässt. Mit 3:0 eroberten sie ihren ersten Sieg und qualifizierten sich somit auch für die Kreispokalendrunde. Beiden Teams muss bescheinigt werden, dass sie auf einem guten Weg sind und in Zukunft noch für manche Überraschung sorgen können.

Creaton Juniorinnen und RWB beim Erwärmen:2017-01-14 17.05.19

Schnappschüsse aus der Partie Creaton Jun. gegen Germania Wüstheuterode

2017-01-14 16.48.152017-01-14 16.48.20

2017-01-14 16.48.342017-01-14 16.49.16

2017-01-14 16.52.392017-01-14 16.53.552017-01-14 16.59.32

Bilder zum Vergrößern anklicken!

5. Spieltag, 28.01.2017

Vorschau:

Entscheidung um Meisterschaft muss fallen

Volleyball: 5. Spieltag Kreisliga der Damen

Am Samstag ab 13.00 Uhr steht die Turnhalle des Förderzentrums in HIG im Mittelpunkt des Volleyballgeschehens, denn die Entscheidung um den Kreismeistertitel 2017 muss in der Begegnung zwischen Gastgeber KV HIG und der Sechs von Rot-Weiß Berlingerode im direkten Aufeinandertreffen fallen. Wer zu Beginn der Saison 16/17 prophezeit hätte, dass diese beiden Sechser am Ende die Meisterschaft unter sich ausmachen würden, wäre belächelt worden, denn eigentlich hatte man die Spielgemeinschaft VV Ammern/ Creaton Großengottern ganz vorne erwartet.

Das mit Spannung zu erwartende Duell zweier in etwa gleichstarker Mannschaften hat ganz klare Vorzeichen. Gewinnen die Rot-Weiß Damen um ihre Spielführerin Kristina Ebert das Match in drei Sätzen, geht der Meisterpokal nach Berlingerode. Gewinnen die „Kraftwerkerinnen“ um Kapitänin Karolin Rühlemann auch nur einen Satz, können sie sich als Meister feiern lasen. Vervollständigt wird das Turnier am vorletzten Spieltag mit der Nachwuchsmannschaft von Creaton Großengottern. Dieses Team um den rührigen ÜL Michael Schmidt wird die weite Reise in die Kreisstadt des Eichsfeldes sicher dazu nutzen, um weitere Spielpraxis zu sammeln bzw. sich spielerisch weiter zu entwickeln.

Ergebnisse:

001

Tabelle:

002

Spielbericht:

KV-Damen neuer Kreismeister

Volleyball: 5. Spieltag Kreisliga Damen

Nach dreijähriger Meisterschaftsunterbrechung wurden die Damen von KV Heiligenstadt um KapitäninJosephin Zinngrebe verdient neuer Kreismeister durch einen souveränen 3.1 Erfolg gegen die Damenmannschaft von Rot-Weiß Berlingerode und einen ungefährdeten 3:0 Sieg gegen die Juniorenmannschaft von Creaton Großengottern. Schon im Eröffnungsspiel gingen die KV-Damen sehr konzentriert zu Werke, gewannen alle drei Durchgänge gegen die tapfer kämpfenden Mädchen aus Großengottern klar. Im darauf folgenden Match der beiden Spitzenmannschaften der Kreisliga musste die Entscheidung um die Meisterschaft 2017 fallen. Im ersten Satz wollten die Rot-Weiß Damen um Kapitänin Kristina Ebert die Minimalchance auf den Titel nutzen, kamen auch viel besser ins Spiel als die Gastgeberinnen. Die Berlingeröderinnen starteten famos, erspielten sich einen komfortablen Achtpunktevorsprung, der aber durch einfache Fehler leichtfertig verspielt wurde. Trotzdem reichte es zum 25:22 Satzgewinn. Während den Heiligenstädterinnen die Aufholjagd vom ersten Satz Mut machte, gerieten die Gegnerinnen in eine gewisse „Schockstarre“. Diese nutzten die Zinngrebe und Co konsequent aus, erspielten sich dank ihrer sehr starken Aufschläge und Angriffsleistungen Vorteile, die zum klaren Satzgewinn genutzt wurden. Damit war die Entscheidung um die Meisterschaft zugunsten der Heiligenstädterinnen schon gefallen. Bedingt auch durch den verletzungsbedingten Ausfall von Hauptangreiferin Nadine Schulz ergaben sich die Rot-Weißen in den beiden folgenden Durchgängen ihrem Schicksal und mussten die Überlegenheit des neuen Kreismeisters anerkennen.  In der letzten Partie zeigten die jungen Gäste aus dem UH-Kreis wenig Respekt gegen den Meisterschaftszweiten aus Berlingerode, der ebenfalls mit drei Nachwuchstalenten antrat. Die „Gotterschen“, die eigentlich die bessere Spielanlage zeigten, waren im ersten und auch dritten Durchgang ihrem ersten Satzgewinn sehr nahe. Die Rot-Weiß Damen mühten sich nach besten Kräften. Ohne vollends zu überzeugen reichte es doch noch zum mühevollen Dreisatzsieg.

Kreismeister 2017 wurden: Kapitänin Josephin Zinngrebe, Claudia Willigeroth, Alexandra Pingel, Melanie Rehbein, Katharina Pingel, Kira Welitschkin, Heide Creuzburg, Christin Heinecke sowie die etatmäßige Spielführerin Karolin Rühlemann und Luisa Dölle, die am Samstag nicht mitwirken konnten.20170128_154143

Vizekreismeister wurden: Kristina Ebert, Beate Bischhaus, Nadine Schulz, Nancy Busch, Jessica Maulhardt, Sina Werner, Annabel Schneider und Sophie Schlichting.

IMG-20170129-WA0001

Für Creaton kamen zum Einsatz: Anna Weidlich, Carolin Müller, Nadine Keiderling, Mara Wienhold, Patricia Schreiber, Romina Müller, Johanna Stephan und Julia Stephan.20170128_154336

 

 6. Spieltag, 18.03.2017

Vorschau:

Volleyballdamen beenden Saison

Volleyball: Letzter Spieltag Kreisliga der Damen

Die Entscheidung um die Plätze eins und zwei in der Kreisliga der Damen ist schon am vorletzten Spieltag zugunsten von Kreismeister KV HIG und Rot-Weiß Berlingerode gefallen. Die Meisterschaftssaison 2016/17 wird aber erst am Samstag mit dem letzten Dreierturnier in der Sporthalle Ammern abgeschlossen. Die gasgebende Sechs von der Spielgemeinschaft VV Ammern/Creaton Gro0engottern ist gegen das Juniorenteam von Creaton und auch gegen Germania Wüstheuterode erklärter Favorit. Bei zwei Siegen ist  ihnen der dritte Platz nicht mehr zu nehmen. Die ganze Aufmerksamkeit des Turniers liegt auf dem Rückspiel der beiden Überraschungsteams der Saison. Die Wüstheuteröderinnen um Kapitänin Denise Thunert haben schon das Hinspiel gewonnen, dürfen sich aber ihrer Sache noch nicht so sicher sein, denn die Juniorinnen aus Großengottern um ÜL Michael Schmidt werden alles daransetzen, doch noch den ersten Sieg zu landen, ob es gelingt?

 

Ergebnisse:

001

Tabelle:

002

Spielbericht:

Germaniadamen gewinnen doppelt

Volleyball: 6. Spieltag Kreisliga Damen

Wer vor Jahresfrist prophezeit hätte, dass die Volleyballdamen aus Wüstheuterode als Neuling in der neuen Kreisliga im Kampf um die Meisterschaft tüchtig mitmischen würden, wäre sicher als Phantast bezeichnet worden. Ihre Reise am Samstag nach Ammern hat sich für die Germaniadamen um Kapitänin Denise Thunert mehr als gelohnt, denn sie konnten überraschend mit zwei Siegen im Gepäck die Heimreise antreten.

Im ersten Match des Turniers zeigte die Gastgebersechs, die SG VV Ammern/Creaton Großengottern um Kapitänin Susann Schleip gegen das Juniorenteam von Creaton, wer „Herr“ im Hause ist . Obwohl die Juniorinnen, angeführt von Kapitänin Nadine Keiderling, phasenweise gut mithalten konnten, war die 0:3 Niederlage nicht zu vermeiden. Dieser glatte Erfolg der SG sollte eine gute Basis und Motivation für die folgende Begegnung gegen die Wüstheuteröderinnen sein. Doch diese waren am Samstag in einem äußerst spannenden Fünfsatzkrimi in ihrem Bemühen, erfolgreich gegen die favorisierte Gastgebersechs dagegenzuhalten, mehr als ein gleichwertiger Gegner. Beide Teams begannen gut, es entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe und die Damen der Spielgemeinschaft konnten nach zwei knappen Gewinnsätzen (25:22 und 26:24) mit 2:0 in Führung gehen. Doch dann, den Sieg schon sicher vor Augen, zeigten die Germaninnen Nervenstärke, hatten den längeren Atem und drehten das Spiel tatsächlich noch. Nach einem hart umkämpften 25:23 im dritten Durchgang war die Moral der Gastgeberinnen gebrochen und die Gäste siegten dann im vierten und auch entscheidenden Tiebreak deutlich. Die Freude über diesen Überraschungserfolg war natürlich riesengroß. Trotz der knappen Niederlage festigten die Damen der SG hauchdünn ihren dritten Tabellenplatz vor der Thunertsechs, die sich auch über den vierten Platz nicht ärgern muss. Im abschließenden Spiel zeigten beide Gastmannschaften noch einmal, dass die Zukunft der Jugend gehört. Zwar waren die Creatonmädchen um den rührigen ÜL Michael Schmidt gegen Wüstheuterode in drei Sätzen unterlegen, doch in Zukunft werden sich auch bei ihnen Erfolge einstellen.

Hoch die Gläser!! ( Nach so einem Erfolg auch verdient!)

001

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.