Meisterschaft Frauen

Meisterschaft beginnt am 01.10.2022

Liebe Volleyballerinnen, nach zwei verkorksten Spielzeiten wollen wir hoffentlich am 01.Oktober in eine neue starten, die nicht von der Pandemie geprägt wird.

6. Spieltag, 07.01.2023

Vorschau:

Am Samstag wird die kurze Winterpause bereits beendet. Die Kreisliga der Damen beginnt den Reigen der Punktspiele des Kreisverbandes mit einem brisanten Turnier in der Dreifelderhalle in Ammern. Dort reisen mit dem FSV Uder und Titelverteidiger SC Leinefelde die beiden Topmannschaften der bisherigen Saison an. Während die Gastgeberinnen mit der Meisterschaft nichts mehr zu tun haben, können sie unbeschwert aufspielen und vielleicht für die eine oder auch andere Überraschung sorgen. Dagegen stehen die Damen vom SC Leinefelde gehörig unter Druck, haben sie doch schon das Hinspiel gegen das Überraschungsteam der Saison FSV Uder im Tiebreak verloren. Eine weitere Niederlage kann man sich eigentlich nicht leisten, denn dann wird die Titelverteidigung nur noch schwer zu realisieren sein, das heißt wiederum, das die erfolgshungrigen Mädels aus Uder wieder mit Erfolgsaussichten in das Turnier starten.

Ergebnisse:

Tabelle:

Spielbericht:

Denkwürdiger Volleyballtag

Volleyball: 6. Spieltag Kreisliga der Damen

Was sich am Samstag in der Sporthalle in Ammern ereignete war in der Historie des Kreisverbandes ein einzigartiges Novum des Volleyballsports. Alle drei Spiele gingen über fünf Sätze und wurden somit erst im Tiebreak entschieden. Dass dabei die Gastgeberinnen vom VV Ammern um Jasmin Vockrodt sowohl gegen Tabellenführer FSV Uder als auch Titelverteidiger SC Leinefelde über sich hinaus wuchsen war schon eine deftige Überraschung. Gleich im Auftaktmatch des Turniers gegen die Leinefelderinnen um die erfahrene und langjährige Kapitänin Andrea Klippstein erwischten die Einheimischen einen Start nach Maß und gingen nach überzeugenden Angriffsleistungen verdient mit 2:0 in Führung. Um das drohende Unheil einer Niederlage doch noch abzuwenden, wehrte sich die Klippsteinsechs mit allen Kräften und konnte den dritten Durchgang knapp mit 25:23 ins Ziel retten. Da auch der vierte Satz eine sichere Angelegenheit für die Leinefelderinnen wurde, wurde der Tiebreak das entscheidende Momentum in diesem sehenswerten Spiel. Es entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen, beide Mannschaften kämpften bravourös, die Führung wechselte ständig und am Ende waren die Ammerschen Damen mit 16:14 die glücklichen Sieger. Im zweiten Match des Tages gegen die Mädchen aus Uder knüpften die Gastgeberinnen eigentlich nahtlos an die Leistungen der ersten Partie an. Doch im Schlussspurt setzten sich die Gäste noch mit 26:24 durch. Dass die Gastgeberinnen an diesem Spieltag an die Grenzen ihres Leistungsvermögens gingen, bewiesen die folgenden beiden Sätze , die sie mit 25:20 und 25:17 in überzeugender Manier siegreich gestalteten. Aber die in dieser Spielzeit noch unbesiegten Gegnerinnen wollten ihrerseits unbedingt ihre weiße Weste verteidigen und mobilisierten noch einmal all ihre Kräfte. Dies führte tatsächlich dazu, dass der vierte Durchgang eine sichere Beute der Gäste wurde, sodass erneut der Tiebreak entscheiden musste. Wer gedacht hatte, dass die Kräfte der Vockrodtsechs nachlassen würden, sah sich getäuscht. Ja, sie spielten auch im entscheidenden fünften Satz bei einer großartigen Stimmung in der Halle noch einmal groß auf, erkämpften sich einen sicheren 15:7 Erfolg und brachten somit der Sechs aus Uder die erste Niederlage bei. Im dritten und letzten Match dieses Volleyballmarathons sahen die Zuschauer noch einmal eine Kopie der ersten beiden Matches. Nachdem beide Vertretungen je zwei Sätze für sich entscheiden konnten, musste die Entscheidung zum dritten Mal im Tiebreak fallen. Diesen konnten dann wie schon im Hinspiel die Damen aus Uder, die auch diesmal von Emilia Träger angeführt wurden, mit 15:10 siegreich gestalten. Damit haben sie nicht nur ihre Tabellenführung untermauert, sondern auch echte Ansprüche auf den ersten Titelgewinn erhoben.

Neujahrsgruß 2022

5. Spieltag, 17.12.2022

Vorschau:

Wer wird Herbstmeister?

Volleyball: 5. Spieltag Kreisliga der Damen

Wer wird Herbstmeister 2022? Diese Frage wird am Samstag ab 10.00 Uhr in der Turnhalle Uder beantwortet. Zwei Teams haben beste Chancen, die Überraschungsmannschaft des Gastgebers und die Damen des SV Rot-Weiß Berlingerode. Während den Gastgeberinnen ein Sieg reichen könnte, müssten die Berlingeröderinnen ihrerseits zwei Siege einfahren. Und das dürfte bei der momentanen Form der FSV-Damen ein äußerst schweres Unterfangen werden. Nicht umsonst haben sie sich gegen die Titelverteidigerinnen vom SC Leinefelde durchgesetzt und blicken von ganz oben auf die Konkurrenz. Dritte Mannschaft des Turniers sind die Damen des VV Ammern, die nichts zu verlieren haben. Bei ihrer gereiften Spielkultur sind sie jederzeit für eine Überraschung gut. Es ist jedenfalls ein spannendes Turnier mit viel Brisanz zu erwarten.

Ergebnisse:

Tabelle:

Spielbericht:

Damen aus Uder Herbstmeister

Volleyball: 5. Spieltag Kreisliga der Damen

Wer zu Beginn der Saison prophezeit hätte, dass sich die Damen des FSV Uder als Neuling als Herbstmeister ungeschlagen eine sehr gute Ausgangsposition für die Rückrunde geschaffen haben, wäre mit Sicherheit belächelt worden. Das es aber nicht so ist, verdanken die Damen aus Uder ihren kämpferischen und spielerischen Fähigkeiten, die von der Konkurrenz neidlos anerkannt werden. Im ersten Match des Turniers wollten die Damen aus Berlingerode um ihre langjährige Kapitänin Kristina Ebert eigentlich selbst die Initiative übernehmen, aber die Gastgeberinnen, unterstützt von zahlreichen Fans, erspielten sich eine klare Überlegenheit. Im ersten Satz waren die Rot-Weiß Damen noch ebenbürtig, aber der Satzverlust mit 22:25 stellte schon die Weichen für die nächsten beiden Durchgänge, die von den Einheimischen, angeführt von ihrer Spielführerin Emilia Träger klar gewonnen wurden. Die Aussage von Rot-Weiß Kapitänin „Hier ist die Hölle los“ lässt erahnen, welche Stimmung in der Turnhalle herrschte. Von der Stimmung und dem ersten Erfolgserlebnis getragen, bekamen auch die Damen von VV Ammern zunächst kein Bein aufs Parkett. Mit 25:13 mussten auch sie die Segel streichen. Doch mit zunehmender Spielzeit wurden die Damen aus dem Nachbarkreis in ihren Aktionen immer sicherer und freuten sich riesig über den 25:23 Satzerfolg. In der Folgezeit musste die Gastgebersechs erhebliche Mühen investieren, um die beiden nächsten Durchgänge jeweils knapp mit 25:22 für sich zu entscheiden. Mit diesem erneuten Husarenstück war auch klar, dass die FSV-Damen als Herbstmeister in die kurze Winterpause gehen. Nach dem couragierten Auftritt der Damen aus Ammern hatten sie sich eigentlich in die Favoritenrolle gegen das Rot-Weiß Team gespielt. Aber diese Rechnung ging nicht auf, denn im Volleyball gibt es manchmal Überraschungen, die so nicht vorhergesehen werden können. Die Berlingeröderinnen waren plötzlich hellwach und spielten sich zumindest in den ersten beiden Durchgängen in einen wahren Spielrausch und gingen sicher mit 2:0 Sätzen in Führung. Da sich die Ammerschen nicht kampflos ergeben wollten, entwickelte sich im dritten Satz noch einmal ein Kampf auf Biegen und Brechen, der erst im Endspurt von der Ebertsechs mit 25:23 nach großem Kampf einen Sieger fand. Alle Anwesenden, ob als Spielerin oder als Zuschauer waren sich einig, tolle Spiele und eine echte Werbung für den Damenvolleyball gesehen zu haben.

Foto: FSV Damen bei Vorbereitung auf einen Satz – Volle Konzentration!!

FSV Uder spielte mit: Emilia Träger, Lena Hampl, Jenna Ziegler, Conny Hamburg, Luisa Rheinländer, Jenny Thiem, Yvonne Hüther, Marie Jung und Celine Zietschmann.

Für RWB kamen zum Einsatz: Kristina Ebert, Beate Bischhaus, Annabell Schneider, Zoe Dockweiler, Nadine Schulz, Christin Schröter und Anne Diegmann.

4. Spieltag, 03.12.2022

Vorschau:

Am Samstag treffen mit Gastgeber SC Leinefelde, KV Heiligenstadt und Rot-Weiß Berlingerode in der K.-H.-Halle in Leinefelde drei Traditionsmannschaften des Eichsfeldes direkt aufeinander. Zwar haben die SC L Damen um Andrea Klippstein am ersten Spieltag in Uder eine schmerzhafte Niederlage einstecken müssen, doch das wird sie um so mehr motivieren, gegen die Konkurrenz Punkte im Kampf um die Meisterschaft zu sammeln. Alles andere als ein weiterer Spielverlust wäre eine Überraschung. Im Vergleich der beiden Gastmannschaften wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Match auf Augenhöhe entwickeln, einen Favoriten gibt es nicht.

Ergebnisse:

Tabelle:

Spielbericht:

Klippstein-Sechs gewinnt doppelt

Volleyball: 4. Spieltag Kreisliga der Damen

Am Samstag trafen sich mit Gastgeber SC Leinefelde, KV Heiligenstadt und Rot-Weiß Berlingerode drei Traditionsmannschaften des Eichsfeldes zum fälligen Punktspielturnier in der K.-H.-Halle in Leinefelde. Die Gastgebersechs um Andrea Klippstein wurde dabei ihrer Favoritenrolle gerecht und ließ beide gegnerischen Teams als Verlierer vom Platz gehen. Den Unterlegenen muss bescheinigt werden, dass sie aufopferungsvoll gekämpft haben und die Punkte nicht einfach so verschenkt haben. Die Heiligenstädterinnen um Kapitänsfrau Luisa Dölle konnten sogar in ihrem Match den zweiten Durchgang mit 25:23 für sich entscheiden. Im dritten Spiel dominierten etwas überraschend die Damen von Rot-Weiß Berlingerode das Geschehen. Wenn auch die tapfer kämpfenden Heiligenstädterinnen wieder den zweiten Durchgang mit 27:25 siegreich gestalten konnten, so waren sie doch in den anderen drei Sätzen chancenlos, was die Satzergebnisse 25:17; 25:8 und 25:21 eindeutig belegen. Im Rot-Weiß -Team um Kapitänin Kristina Ebert feierte Zoe Dockweiler eine überaus gelungene Punktspielprämiere.

3. Spieltag, 19.11.2022

Vorschau:

Erstmals in der Vereinsgeschichte des FSV Uder ist eine Damenmannschaft Gastgeber eines Volleyballturniers und dieses findet in der fast schon heimischen Lorenz-Kellner-Halle in Heiligenstadt statt. Ab 11.00 Uhr werden die Volleyballdamen des Meisterschaftsfavoriten SC Leinefelde um Kapitänin Andrea Klippstein und die Nachwuchsvertretung des SVC Nordhausen zu den fälligen Punktspielen erwartet. Dass die Leinefelderinnen zwei Siege anpeilen, dürfte außer Frage stehen, sodass das Hauptaugenmerk auf die Begegnung der vermeintlichen Unterdoggs liegt. Das erste Aufeinandertreffen hatten die Mädels aus Uder schon mit in Nordhausen mit 3:1 für sich entschieden, was eigentlich schon eine kleine Überraschung war. Ob es ihnen wieder gelingt, möglich ist es allemal.

Ergebnisse:

Tabelle:

Spielbericht:

FSV-Damen schlagen Titelverteidiger

Volleyball: 3. Spieltag Kreisliga der Damen

Wer hätte das gedacht, die Volleyballdamen von Gastgeber FSV Uder, angeführt von der Kapitänsfrau Emilia Träger, bringen als Neuling in der Kreisliga die hochfavorisierte Sechs von Titelverteidiger SC Leinefelde um Kapitänin Andrea Klippstein in arge Nöte und gewinnen ein umkämpftes Match im Tiebreak. Dass der erste Satz mit einem fast „utopischen“ 25 :11 Erfolg der Gastgeberinnen endete, hätte man in die Kategorie „Unterschätzen des Gegners“ einordnen können, denn im zweiten Durchgang korrigierte die Klippsteinsechs das Geschehen und gewann selbst mit 25:15. Doch wie die Gastgeberinnen reagierten, das war einfach großartig. Nach abwechslungsreichen und erfolgreichen Szenen auf beiden Seiten beendeten die Damen des FSV mit 25:21 den dritten Durchgang. Das Wechselbad der Gefühle kannte noch immer keine Grenzen, denn der vierte Durchgang wurde wieder von den SCL Damen dominiert, sodass der Tiebreak entscheiden musste. Eigentlich hatten die Favoritinnen aus Leinefelde das Momento auf ihrer Seite, doch im entscheidenden fünften Satz bewiesen die FSV Damen nicht nur unbändigen Kampfgeist, sondern auch spielerische Klasse. Am Ende war der der 3:2 Erfolg mehr als verdient.

Nach diesem Volleyballkrimi mussten die jungen Mädels von SVC Nordhausen gegen beide Gegner Farbe bekennen. Wenn sie auch mit zwei Dreisatzniederlagen die Heimreise antreten mussten, so dürften sie nicht unzufrieden mit ihrer Leistung gewesen sein. Das Gesamtbild stimmt, nur an der Durchschlagskraft hadert es noch.

2. Spieltag, 05.11.2022

Vorschau:

Rot-Weiß Damen genießen Heimrecht

Volleyball: 2. Spieltag Kreisliga der Damen

Am Samstag starten um 11.00 Uhr in der Mehrzweckhalle die Sechser von Gastgeber Rot-Weiß Berlingerode und VV Ammern in die neue Saison. Die junge Nachwuchsmannschaft von SVC Nordhausen bestreitet indes schon ihr zweites Turnier. Für die Nordhäuserinnen wird es keine leichte Aufgabe, in der ungewohnten niedrigen Halle gegen die erfahrenen Gegnerinnen zu bestehen. Höhepunkt des Spieltages dürfte das Aufeinandertreffen der Gastgeberinnen und den Damen aus Ammern werden. Da die Rot-Weißen um Kapitänin Kristina Ebert einige Ausfälle zu beklagen haben, dürfte die Favoritenrolle auf der Seite der Randmühlhäuserinnen liegen.

Ergebnisse:

Tabelle:

Spielbericht:

Rot-Weiß Damen übernehmen Tabellenführung

Volleyball: 2. Spieltag Kreisliga der Damen

Da die Mädchen vom SVC Nordhausen kurzfristig am Freitag wegen einiger Coronafälle die Teilnahme am Turnier in Berlingerode absagen mussten, konnte nur eine Begegnung ausgetragen werden und diese war an Spannung nicht zu überbieten. Die arg dezimierte Sechs von Rot-Weiß, in der mit Nele Fricke und Joelina Kaiser zwei unerfahrene Mädchen im Alter von 14 Jahren zum Einsatz kamen, hatten gegen die favorisierten Gäste vom VV Ammern nichts zu verlieren. Entsprechend motiviert begannen sie das Match. Zwar demonstrierten die Gäste die reifere Spielanlage, wurden aber durch die zielgerichteten Angriffe von Nadine Schulz und Annabell Schneider immer wieder zu Fehlern gezwungen. Die Führung wechselte ständig, kein Team konnte sich entscheidend absetzen, sodass das finale Ende des Satzes nach mehreren Satzbällen auf beiden Seiten erst beim Stand von 30:28 für die Gastgeberinnen ein Ende fand. Im zweiten Durchgang sah es lange Zeit nach einem Erfolg für die VV-Sechs aus. Beim Stand von 24:18 bedurfte es nur noch eines Punktes. Als aber Annabell Schneider das Kunststück fertigbrachte, mit acht aufeinanderfolgenden, zielgenauen und auch variablen Aufschlägen zu punkten, war die Freude über den nicht erwarteten Satzgewinn riesengroß. Der dritte Abschnitt war eigentlich eine Kopie des zweiten nur mit umgekehrten Vorzeichen. Die Gastgebersechs stand dicht vorm Matchgewinn, als sicher die Angst vorm Gewinnen und der Erfolgsdruck zu groß wurden. Diesmal waren die Ammerschen um ÜL Daniel Marx mit 26:24 die glücklichen Gewinner. Auch im finalen vierten Satz wogte das Geschehen hin und her, beide Teams schenkten sich nichts. Mit 25:22 hatten schließlich die Rot-Weiß Damen das Glück auf ihrer Seite. Damit war der erste Saisonsieg für die Damen um Kristina Ebert unter Dach und Fach. Als kleine Zugabe grüßen sie das Teilnehmerfeld als neuer Spitzenreiter von ganz oben.

Rot-Weiß spielte mit: Kristina Ebert, Nadine Schulz, Annabell Schneider, Beate Bischhaus, Anne Diegmann, Joilina Kaiser und Nele Fricke.

Für VV Ammern kamen zum Einsatz: Antonia Meyenburg, Melanie Hilgenberg, Daniela Neufert, Nicole Vockrodt, Jasmin Vockrodt, Luzi Schäfer, Elena Miatiova, Chayenne Hartung und Susann Schleip.

1. Spieltag, 01.10.2022

Vorschau:

Ergebnisse:

KV-Damen verlieren Punkte am grünen Tisch

.

Tabelle:

Spielbericht:

Gelungener Einstand der FSV Damen

Volleyball: Uder überrascht und gewinnt erste Punkte in der Kreisliga der Damen

Den Volleyballauftakt in die Saison 2022/23 des Kreisverbandes Nord erlebte die Käthe-Kollwitz-Halle in Nordhausen. Dort standen sich das junge und neuformierte U-18 Team des Gastgebers SVC Nordhausen und Neuling FSV Uder gegenüber. Im Eröffnungsmatch der Saison entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Obwohl die hoch motivierten Gastgeberinnen spielerisch und taktisch schon gute Ansätze zeigten, erwiesen sich die Damen aus Uder als spielerisch zu stark. Diese waren im Angriff einfach durchschlagskräftiger und verbuchten somit die ersten beiden Sätze für sich. Nach einer spielerischen Steigerung und dem Gewinn des Folgesatzes mit 25:14 keimte bei den Rolandstädterinnen noch einmal Hoffnung auf. Doch diese zerstörten die FSV-Mädels mit einer konzentrierten Leistung im vierten Satz, die damit folgerichtig den Entscheidungssatz und das erste Match ihrer Vereinsgeschichte mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

Leider mussten die Damen von KV Heiligenstadt die Teilnahme am Eröffnungsturnier wegen Besetzungsproblemen absagen. Ob die Gastgeberinnen einem Nachholtermin zustimmen können, erscheint wegen der Turnierfülle ( Sie sind erfreulicherweise auch noch im Wettbewerb der Thüringenmeisterschaft aktiv. ) fraglich. Dagegen könnte die Partie FSV Uder gegen KV HIG noch einen Platz im Spielkalender finden.

Für den FSV erkämpften die ersten Punkte: Emilia Träger, Lena Hampl, Luisa Rheinländer, Jesse Ziegler, Jenny Thiem, Marie Jung, Conny Hamburg und Celine Kretschmann

Für den SVC kamen zum Einsatz: Lilly Föllmer, Lena Giese, Lena Holze, A. Kulaschi, Lily Leibsiger, K. Meschke, Maja Uebuer und Mastia Suboriva.

Liebe Volleyballerinnnen,

schade , dass die Damen von KV HIG zum Punktspielstart in Nordhausen nicht antreten konnten. Nach Absprache mit den Mannschaftsverantwortlichen hätten die ausgefallenen Spiele zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können. Da aber die Mädchen vom SVC auch im Wettbewerb um die Thüringenmeisterschaft am Start sind, ist es nicht möglich, eine Lücke im Spielkalender zu finden, sodass die Partie mit 3:0 Sätzen für die Nordhäuser Sechs gewertet wird. Das zweite ausgefallene Match zwischen KV HIG und FSV Uder muss von euch noch terminiert werden, damit es zur Austragung kommen kann.

Neue Tabelle: