23. Familienvolleyballturnier 2018

Familienvolleyball in Berlingerode

Volleyball: 23. Turnier des SV Rot-Weiß

Auf dem Sportplatz in Berlingerode werden am Samstag ab 13.00 Uhr wieder aktive, nichtaktive, junge oder ältere, weibliche oder männliche Volleyballerinnen und Volleyballer mit viel Spaß, Freude und Leidenschaft um den begehrten Familienpokal wetteifern. Da  schon einige Teams  ihre Meldung abgegeben haben, darf auch bei der nunmehr 23. Auflage wieder mit spannenden Partien gerechnet werden. Wer noch unschlüssig ist, kann auch noch am Samstag anreisen und seine Teilnahme bekunden; auch Einzelteilnehmer dürfen sich noch melden.

Die Verantwortlichen der Abteilung Volleyball von Rot-Weiß Berlingerode freuen sich auf regen Besuch, auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Sascha Langlott coacht seine Mannschaft zum umjubelten Sieg

Volleyball: Favoritensieg beim 23. Familienvolleyballturnier

Am vergangenen Samstag um 13.00 Uhr war es wieder soweit. Zum 23. Mal wurde der Titel „Familienmeister“ des SV Rot-Weiß Berlingerode auf dem Sportplatz ausgetragen. Sechs Mannschaften ermittelten bei idealen Witterungsbedingungen in zwei Dreiergruppen zunächst die Halbfinalteilnehmmer. Erfreulich, dass mit der“Onkelbande“ und dem Team „Anonymos“ zwei Nachwuchsmannschaften aus der Übungsgruppe von Andreas v. Lipinski erstmals teilnahmen.

In Gruppe A setzte sich erwartungsgemäß der Titelverteidiger um Nadine Schulz und Peter Riethmüller gegen die „Onkelbande“ und die „Kampfkarpfen“ um Vanessa Schlotterhose durch. Den zweiten Halbfinalplatz sicherte sich etwas überraschend durch einen knappen 2:1 Sieg die „Onkelbande“. Die Gruppe B dominierte die Sechs, die von Sascha Langlott gecoacht wurde und auch als Favorit ins Turnier 2018 ging. Zwei Zweisatzsiege gegen das Team von Winfried Schober und Co sowie gegen die „Anonymos“ reichten, um als Erster den Staffelsieg zu erringen. Zweiter wurde die erfahrene Sechs um Winfried Schober. In den beiden Halbfinalpaarungen setzten sich Sascha und Freunde und überraschend die Schobertruppe gegen Nadins Mannschaft durch. Die Finalspiele boten noch einmal die ganze Bandbreite von Spannung, Freude am Volleyball, Ehrgeiz und unbändigen Siegeswillen. Im Spiel um Platz 5 zwischen den „Kampfkarpfen“ und den „Anonymos“ entschied erst der Tiebreak zugunsten der Nachwuchsmannschaft. Das Match um Platz 3 endete zwar mit einem deutlichen Zweisatzsieg von Nadin und ihren Mitstreitern, aber die „Onkelbande“ hat mit erfrischenden Aktionen zum Gelingen eines guten Matches beigetragen. Das Finale schließlich war eine spielerisch gutklassige Partie, in der auch erst der Tiebreak über Sieg und Niederlage entschied. Das bessere und auch glücklichere Ende hatte die Mannschaft, die Sascha Langlott um sich geschart hatte und in der Formation zum ersten mal die Siegertrophäe gewinnen konnte.

Zum Siegerteam gehörten: Sascha Langlott, Robert Fries mit Freundin, Robert Teichert, Sebastian Schneidewind, Stefan Adam, Fabian Rahlfs und Olaf Rautz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.