Nord/West-Pokal Herren und Damen

 

Der Termin für den Nord/West-Pokal steht seit Beginn der Saison fest und kann auf der Seite Spielbetrieb im TVV unter Rahmenspielpläne eingesehen werden.

Zur Erinnerung:

28.04.2018 Lorenz-Kellner-Halle Heiligenstadt

Spielbeginn: 11.00 Uhr

Vorschau:

Saison endet mit Nord/West-Pokal

Volleyball: Entscheidungen der Damen und Herren

Traditionell wird die laufende Spielzeit im Volleyball mit den Entscheidungen im Nord/West-Pokal der Damen und Herren beendet. Je vier Teams haben sich qualifiziert und spielen im Modus jeder gegen jeden am Samstag um 11.00 Uhr in der Lorenz-Kellner-Halle in Heiligenstadt die Pokalsieger aus.

VfB 1 favorisiert

Bei den Damen dürfte die Frage nach dem Pokalgewinner wahrscheinlich nur eine Formsache sein, denn Pokalverteidiger VfB Bischofferode 1 um Silke Grund will sich von der Gegnerschaft mit SC Leinefelde, VV Ammern/Creaton und VfB Bischofferode 2 bestimmt nicht überraschen lassen, aber Pokalspiele haben ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze und vielleicht ist auch eine Überraschung möglich.

Lok Leinefelde muss aufpassen

Ganz anders sind die Voraussetzungen beim Herrenwettkampf. Hier muss Titelverteidiger Lok Leinefelde um Übungsleiter Torsten Vogt sich auf harte Gegenwehr einstellen. Mit Ligakonkurrent Creton Großengottern, Kreismeister KV HIG und Vizemeister VfB Bischofferode sind Mannschaften am Start, die beim Abrufen ihrer spielerischen Mittel und Leistungen jederzeit für eine Überraschung und somit auch für den Titelgewinn sorgen können, das heißt natürlich, dass Spannung pur angesagt ist.

Damen

Ergebnisse:

007

Tabelle:

001

Herren

Ergebnisse:

003

Tabelle:

002

Spielbericht:

VfB Damen und Creatonherren gewinnen Pokale

Volleyball: Entscheidungen im Nord-West-Pokal

Grundsechs zum achten Mal Pokalsieger

Mit dem SC Leinefelde und VV Ammern/Creaton aus der Kreisliga sowie dem Bezirksligateam von VfB Bischofferode 2 versuchten drei Teams dem Titelverteidiger und Verbandsligisten VfB Bischofferode 1 um Silke Grund das Siegen so schwer wie möglich zu machen. Nachdem die beiden Kreisligavertreter die Überlegenheit der favorisierten Bischofferöderinnen anerkennen mussten, kam es zu einem echten Endspiel zwischen dem VfB 1 und dem VfB 2 um Spielführerin Steffi Rybicki, der seine beiden ersten Spiele ebenfalls siegreich beenden konnte, gegen die Leinefelderinnen um Andrea Grimm allerdings erst im Tiebreak. Dass es nicht zu einem Selbstläufer der höherklassigen VfB-Sechs wurde, dafür sorgte die Vereinszweite, die nicht nur kämpferisch sondern auch spielerisch dagegenhalten konnte. Nachdem der erste Satz eine relativ klare Angelegenheit für die Favoritinnen war, schien sich im zweiten Durchgang eine Überraschung anzubahnen. Über Anett Glahn wurden viele Angriffe erfolgreich abgeschlossen und mit 18:12 ein komfortabler Vorsprung erarbeitet. Doch Punkt um Punkt holte die „Erste“ auf und dank der überzeugenden Angriffsleistung von Sabine Oelsner gelang tatsächlich noch der Ausgleich und eine knappe Führung, die bis zum 26:24 verteidigt wurde. Damit haben die Bischofferöder Volleyballfrauen erneut unter Beweis gestellt, dass sie zur Zeit die besten Volleyballteams im Eichsfeld stellen. Kreispokalsieger SC Leinefelde besiegte die Sechs von VV Ammern/Creaton in einem spannenden Match mit 2:0 und wurde Dritter in diesem Wettbewerb.

Sieger Nord/West-Pokal der Damen 2018 wurden:

Silke Grund, Johanna Grund, Juliana Kaufhold, Klara Sophie Aurin, Rebacca Kalbhenn, Sabine Oelsner, Theresa Hentrich und Katharina Rilli.

Creaton gewinnt Herrenwettbewerb

Titelverteidiger Lok Leinefelde war in die Kreisstadt gereist, um den Titel erfolgreich zu verteidigen. Dass die Hürden diesmal sehr hoch waren, bewies schon das erste Match gegen Vizekreismeister VfB Bischofferode, der am Samstag von Joachim Grund angeführt wurde. Die VfB -Sechs wehrte sich nach besten Kräften und gab sich erst im Tiebreak geschlagen. Danach musste auch der Bezirksligist und Geheimfavorit Creaton Großengottern gegen den neuen Kreismeister alles geben, um sich knapp mit 2:1 durchzusetzen. Dass die „Creatonen“um Kapitän Andre Höpfner die Gunst der Stunde nutzen wollten, bewiesen ihre Auftritte gegen Ligarivale Lok Leinefelde und VfB Bischofferode. In einem gutklassigen und spannendem Spiel mit knappen Satzergebnissen,( 26:24 im zweiten Satz!!) wurden zunächst die Leinefelder um Kapitän Thomas Bachmann enttrohnt und auch die Bischofferöder waren gegen die Angriffswucht der Gäste aus dem UH-Kreis chancenlos. Damit hat sich die weite Reise der Creatonsechs um die Brüder Schubert mehr als gelohnt, denn nach 15 Jahren geht der Pokal wieder nach Großengottern. Im abschließenden Spiel zwischen Lok Leinefelde und KV HIG 1 um die „Eichsfeldkrone“ erwiesen sich die Heimischen um Peter Riethmüller als die Glücklicheren und schickten die „Lokomotiven“ mit 2:0 nach Hause. Der zweite Platz in diesem starken Teilnehmerfeld war der verdiente Lohn einer für sie so erfolgreichen Saison.

Sieger Nord/West-Pokal der Herren 2018 wurden:

Andre Höpfner, Steffen Wedel, Robin Uthe, Steffen Schubert, Christian Schubert und Sebastian Kümmel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.