Nord/West-Pokal Herren

 

Nord/West-Pokal der Herren

A. Teilnehmer:

  1. Creaton Großengottern
  2. KSV Kirchheilingen
  3. DJK Arenshausen
  4. Rot-Weiß Berlingerode 1
  5. VfB Bischofferode 1
  6. VfB Bischofferode 2
  7. Lok Leinefelde
  8. KV Heiligenstadt 1

B. Spielmodus:

Wie in den vergangenen Spielzeiten wird eine Vorrunde und eine Endrunde                                 ausgetragen, um den Pokalsieger 2014/15 zu ermitteln. In der Vorrunde werden in zwei Viererstaffeln jeder gegen jeden bei zwei Gewinnsätzen die Platzierungen 1-4 ausgespielt. Der Gruppenerste und der Zweite erreichen die Endrunde, wo in zwei Halbfinals die Endspielteilnehmer 2015 ermittelt werden.

C. Vorrunde Spielplan: 29.11.2014

      Gruppe A:                          Gruppe B:

  1. DJK Arenshausen                             1. VfB Bischofferode 2
  2. Lok Leinefelde                                   2. Creaton Großengottern
  3. VfB Bischofferode 1                         3. Rot-Weiß Berlingerode 1
  4. KSV Kirchheilingen                          4. KV Heiligenstadt 1

       Turnhalle Gerbershausen                  Turnhalle Bischofferode

D. Endrunde Spielplan: 25.04.2015, Lorenz-Kellner-Halle HIG

  1. Halbfinale:  Sieger Gruppe A          –  Zweiter Gruppe B
  2. Halbfinale:  Zweiter Gruppe A       –  Sieger Gruppe B
  3. Spiel um Platz 3: Verlierer 1           –  Verlierer 2
  4. Spiel um Platz 1: Sieger 1                –  Sieger 2

E. Siegerehrung:

Die Siegerehrung findet traditionell am Abend des 25.04.2015 bei der 18. gemeinsamen Saisonabschlussfeier in Berlingerode statt.

 

Nord/West-Pokal der Herren

Volleyball: Vorrunde in zwei Gruppen

Da mit KSV Kirchheilingen eine durchaus favorisierte Mannschaft auf das Erreichen der Endrunde die Teilnahme wegen Besetzungsproblemen abgesagt hat, starten am Samstag nur noch sieben qualifizierte Teams in zwei Gruppen um den Einzug in die Runde der letzten vier.

In der Turnhalle in Gerbershausen wird Gastgeber DJK Arenshausen in einer Dreiergruppe gegen Lok Leinefelde im erneuten Aufeinandertreffen auf Revanche brennen. Ob sie gelingt hängt natürlich von der Besetzung ab, möglich ist alles, denn in eigener Halle sind die Schützlinge um Kapitän Jörg Gammisch seit mehr als zwei Jahren ungeschlagen. Wenn die erste Sechs von VfB Bischofferode in bestmöglicher Besetzung die Reise nach Gerbershausen antreten kann, sollten beide favorisierten Teams auf der Hut sein, um eine Überraschung abzuwenden.

Das zweite Turnier mit vier Teilnehmern sieht die zweite Mannschaft von VfB Bischofferode um Kapitän Lutz Zeuner in der eigenen Halle als Gastgeber zwar in der Außenseiterrolle, das soll aber nicht heißen, dass die Gegner KV HIG 1, Rot-Weiß Berlingerode 1 und Landesklassenvertreter Creaton Großengottern die VfB-Sechs auf die leichte Schulter nehmen dürfen. Welche zwei Sechser ins Halbfinale einziehen, ist ungewiss und der Ausgang der Partien völlig offen. Die höherklassigen Gäste aus dem UH-Kreis aber sollten sich am Ende doch durchsetzen können.

 

Berlingerode gewinnt Nervenschlacht

Volleyball: Halbfinale im Nord/West-Pokal komplett

Da die Volleyballer aus Kirchheilingen zur Vorrunde im Nord/West-Pokal nicht antreten konnten, war für die Spitzenteams der Kreisklasse der Weg ins Halbfinale frei. DJK Arenshausen kam in der Gerbershäuser Turnhalle im ersten Spiel gegen den VfB Bischofferode 1 zwar zu einem glatten Dreisatzsieg, doch zumindest im zweiten und dritten Durchgang mussten sich die Arenshäuser schon mächtig ins Zeug legen, um jeweils mit 25:22 die Oberhand zu behalten. Die beiden folgenden Spiele wurden jeweils mit 3:0 von Lok Leinefelde ohne große Gegenwehr gewonnen, sodass die Eisenbahner als Gruppenerster und die Gastgeber als Zweiter in die Runde der letzten Vier einzogen.

Rot-Weiß sichert Ticket im Tiebrak

Spannender ging es in der Turnhalle in Bischofferode zu. Zwar stemmte sich die Gastgebersechs von VfB 2 um Kapitän Lutz Zeuner in all ihren drei Begegnungen gegen eine Niederlage, aber verhindern konnten sie diese in keinster Weise. Im ersten Spitzenspiel des Nachmittags zwischen KV HIG 1 und Rot-Weiß Berlingerode 1, die nun zum wiederholten Male mit Maria Nordmann antraten, führten die Berlingeröder bereits mit sage und schreibe 11:4. Den Satzerfolg vor Augen war es am Samstag gegen immer stärker werdende Heiligenstädter wieder nicht möglich, den komfortablen Vorsprung zu verwalten, sodass man mit 22:25 noch ins Hintertreffen geriet. Anders die Kraftwerker, die im zweiten Abschnitt nach anfänglich großem Vorsprung auch noch um den Satzerfolg zittern mussten, diesen aber schließlich doch sicher in den Erfolgshafen einfuhren. In einem vorentscheidenden Match um den Staffelsieg demontierten die Kreisstädter, allen voran Christian Kastaun und Peter Riethmüller als Angreifer, die Landesklassensechs von Creaton Großengottern mit 2:0. Damit waren die Schützlinge von Kapitän Bernd Sander Staffelsieger und die allerletzte Partie zwischen Creaton und RWB 1 musste die Entscheidung über den zweiten Halbfinalteilnehmer bringen. Die Berlingeröder um Kapitän Gordon Rudloff gingen diesmal konzentrierter zu Werke, brachten ihren Gegner zu Beginn in arge Nöte. Doch mit zunehmender Satzdauer erkämpften sich die Gäste aus dem UH-Kreis dank gezielter und starker Aufschläge ein Plus von sieben Punkten. Die Berlingeröder waren von nun an auf Betriebstemperatur, erspielten und erkämpften sich ihrerseits im zweiten Satz Vorteile und dank einer überragenden Leistung von Sebastian Schneidewind als Mister“Zuverlässig“, der seine Mitspieler mitzog, war bis dato ein überraschender 25:20 Erfolg auf der Habenseite, sodass der Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Bis zur 8:7 Führung beim letzten Seitenwechsel waren die Berlingeröder hellwach, doch dann punkteten die Creatonen fünfmal in Folge zum 12:8. Doch die Rot-Weißen gaben nicht auf, mobilisierten noch einmal alle Kräfte, punkteten selbst und kamen zurück ins Spiel. Punkt um Punkt erkämpften sie sich und hatten beim 15:14 plötzlich selbst Matchball, der mit einer konzentrierten Aufgabe auch verwandelt wurde, sodass die Rudloffschützlinge freudestrahlend als Sieger gegen zum Schluss überheblich wirkende Gäste das Spielfeld verlassen konnten.

Somit lauten am 25.04.2015 die beiden Halbfinalpaarungen:

Lok Leinefelde gegen Rot-Weiß Berlingerode und DJK Arenshausen gegen KV HIG 1.

Ergebnisse:

Gruppe A:                                                                        Gruppe B:

DJK Arenshausen – VfB 1                      3:0                  VfB 2                            –  Creaton           0:2

DJK Arenshausen –  Lok Leinefelde  0:3                  RWB 1                         –  KV HIG 1          0:2

VfB 1                           – Lok Leinefelde   0:3                VfB 2                             –  RWB 1              0:2

—-                                                                                        Creaton                       –  KV HIG 1          0:2

—-                                                                                         VfB 2                             –  KV HIG 1          0:2

—-                                                                                         Creaton                       –  RWB 1              1:2

Tabellen:

Gruppe A:                                                                         Gruppe B:

  1. Lok Leinefelde           6            6:0                       1.  KV HIG 1                   9             6:0
  2. DJK Arenshausen     3            3:3                       2.  RWB 1                       5              4:3
  3. VfB 1                               0            0:6                       3.  Creaton                   4              3:4
  4. KSV Kirchh.                  0            0:6                       4.  VfB 2                         0              0:6

 

Endrunde:

Spielplan Nord/West-Pokal der Damen Und Herren

Spielfeld A                                               Spielfeld B                                                    Spielfeld C

1.Runde: 1.Halbfinale Damen        2. Halbfinale Damen                                 1. Halbfinale Herren

S.               SC Leinefelde –  KV HIG    VV Ammern –  VfB Bischofferode 1      KV HIG 1 – DJK

  SR.:          K. Gebhardt/K. Roß           Rot-Weiß Berlingerode                           Lok Leinefelde

2.Runde: Spiel um Platz 3 Damen                                                                           2. Halbfinale Herren

S.              Verl. A/1.R. –  Verl. B/ 1.R.                                                                         Rot-Weiß Berl. – Lok

SR.:            KV HIG 1                                                                                                          DJK Arenshausen

3.Runde: Finale Damen                        Spiel um Platz 3 Herren                       Finale Herren

S.                Sieg. A/1. R. – Sieg. B/2.R.  Verl. C 1. Runde Verl. C 2. Runde      Sieg. C/ 1.R – Sieg.C2

SR.: …………………..                          Klaus Gebhardt/Klaus Roß                 …………………

 

Vorschau

Saisonfinale mit Nord/West-Pokal

Volleyball: Entscheidungen im N/W-Pokal der Damen und Herren

Die Volleyballerinnen und Volleyballer des Kreisverbandes Nord/West beenden am Samstag um 12.00 Uhr  die Saison 2014/15 in der Lorenz-Kellner-Halle in Heiligenstadt mit den Entscheidungen im Nord/West-Pokal, für den sich je vier Damen und Herrenteams für die Vorschlussrunde qualifiziert haben.

Während bei den Damen die Oberligasechs von VfB Bischofferode 1 als Titelverteidiger klar favorisiert ist, kann das Herrenteam von Lok Leinefelde nach dem Gewinn der Meisterschaft und Kreispokal auch noch den begehrten Nord/West-Pokal gewinnen. Im Halbfinale müssen die Bachmannschützlinge gegen die vor Wochenfrist nur knapp unterlegenen Rot-Weißen aus Berlingerode antreten. Da die Berlingeröder um Kapitän Gordon Rudloff voraussichtlich nicht in Bestbesetzung antreten können, sind die Leinefelder in der Favoritenrolle, genauso wie die Herren von Titelverteidiger DJK Arenshausen gegen KV HIG 1. Allerdings dürfen die favorisierten Teams ihre Gegner keinesfalls unterschätzen.

In den Halbfinals der Damen sollten die Bischofferöderinnen um Silke Grund gegen VV Ammern und die Leinefelderinnen um Andrea Grimm gegen die Überraschungssechs der Vorrunde, KV HIG, wenig Probleme haben, ins Endspiel einzuziehen. Wenn es dann so kommen sollte, ist sicher ein spannendes Endspiel zu erwarten.

Saisonabschlussfeier

Am Samstagabend wird um 19.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Berlingerode die große Volleyballfamilie ihre traditionelle Saisonabschlussparty nun schon zum 18. Mal mit den Ehrungen und Auszeichnungen aller Meister, Pokalsieger und Platzierten feiern.

Ergebnisse und Platzierungen:

  1. Halbfinale:             KV HIG 1                                   –  DJK Arenshausen                0:3
  2. Halbfinale:             Rot-Weiß Berlingerode 1  –  Lok Leinefelde                      0:3
  3. Spiel um Platz 3:  KV HIG 1 wegen Verletzung von E. Santana nicht angetreten, damit   Rot-Weiß Berlingerode 1 Dritter.
  4. Spiel um Platz 1:  DJK Arenshausen                –  Lok Leinefelde                     1:3

Endstand:

  1. Lok Leinefelde
  2. DJK Arenshausen
  3. Rot-Weiß Berlingerode 1
  4. KV Heiligenstadt 1

Spielbericht

 

Favoritensiege im Nord/West-Pokal

Volleyball: Lok und VfB 1 Pokalsieger 2015

Die Endrundenturniere um den Nord/West-Pokal in der Heiligenstädter Lorenz-Kellner-Halle waren wie in vielen Jahren zuvor ein echter sportlicher Höhepunkt und ein würdiger Abschluss der Saison 2014/15.

Lok beherrscht Herrenkonkurrenz

Bei den Herren hatte die Leinefelder Loksechs die große Chance, nach dem Gewinn der Meisterschaft und des Kreispokals auch den Nord/West-Pokal zu gewinnen. Das ist den Bachmannschützlingen auch eindrucksvoll gelungen, denn sowohl im Halbfinale gegen die vor Wochenfrist noch so stark auftrumpfenden Rot-Weißen aus Berlingerode als auch im Finale gegen Titelverteidiger DJK Arenshausen ließen sie der Konkurrenz nicht die Spur einer Chance. Das erste Halbfinale hatten die Arenshäuser gegen die rührigen Gastgeber von KV HIG 1 deutlich für sich entschieden, sodass eigentlich ein spannendes Finale zu erwarten war. Hier zeigte sich, dass den Leinefeldern ihr großer und ausgeglichener Kader zugute kommt. Wenn Leistungsträger nicht zur Höchstform finden, steigern sich andere, allen voran Sebastian Görge und Marco Heinemann, die neben Zuspieler Daniel Fienhold und Kapitän Thomas Bachmann die herausragenden Akteure des neuen Pokalsiegers waren. Die Steigerung war nach dem Satzausgleich der Arenshäuser zum 1:1 auch nötig, die „LOK“ kam wieder richtig in Fahrt. Während die DJK-Akteure nichts mehr zum Zusetzen hatten, freuten sich die Leinefelder nach dem Gewinn der Durchgänge drei und vier über den Gewinn des Tripels. Den dritten Platz belegten die Berlingeröder, die kampflos zu Bronzeehren kamen, da die Gastgebersechs verletzungsbedingt nicht zum kleinen Endspiel antreten konnten.

VfB-Damen mussten alles geben

Beim Damenwttbewerb war die Ausgangslage eigentlich sehr eindeutig. Aber wider Erwarten mussten die favorisierten Teams von SC leinefelde gegen eine gut motivierte KV-Sechs und auch Topfavorit VfB Bischofferode 1 mehr Widerstand brechen als ihnen lieb war. Am Ende zogen aber doch die Leinefelderinnen um Kapitänin Andrea Grimm und die Bischofferöderinnen, angeführt von Silke Grund, ohne Satzverlust ins Finale ein. Im Spiel um Platz drei lieferten die Damen von KV HIG um die nimmermüde Kapitänin Claudia Willigeroth dem Landesklassenteam aus Ammern lange Zeit einen beherzten Kampf. Nach dem Gewinn des dritten Satzes war auch ein Erfolg im vierten möglich, doch vier nicht verwandelte Satzbälle sollten sich rächen, sodass die Damen des VV Ammern diesmal als Dritter die Heimreise antreten konnten. Das Endspiel war wieder ein echter Höhepunkt des gesamten Wettbewerbs. Die Leinefelderinnen versteckten sich keineswegs gegen die Oberligakonkurrenz vom VfB. Vor allem Judith Köhler war es, die die Leinefelderinnen immer wieder antrieb, das ganze Team steigerte sich und brachte den Gegner mächtig ins Schwitzen. Die Bischofferöderinnen zeigten plötzlich Wirkung und mussten mit erleben, wie sie in einen 1:2 Satzrückstand gerieten und eine große Überraschung in der Luft lag. Die VfB-Damen besannen sich rechtzeitig ihrer Spielstärke und kämpften sich ihrerseits wieder ins Spiel zurück und dank der überdurchschnittlichen Leistungen von Sabine Oelsner und Franziska Spieß wurden die Sätze vier und fünf eine Beute der Bischofferöderinnen, die damit den Gewinn des Nord/West-Pokals nun schon zum fünften Mal bejubeln konnten. Dieser wurde ihnen dann am Abend bei der stimmungsvollen Saisonabschlussfeier gemeinsam mit allen anderen Meistern, Pokalsiegern und Platzierten überreicht.

Pokalsieger wurden: Thomas Bachmann, Steven Hartmann, Christian Menzel, Marco Heinemenn, Denis Hellrung, Volker Klaus, Jens Köhler, Daniel Fienhold, Sebastian Görge und Silvio Büchling.

Zweiter wurden: Marcel Michael, Thomas Beckmann, Jörg Gammisch, Marcus Fiedler, Sebastian Bonkowski, Denis Steinmüller, Marcel Senge, Tobias Beckmann und Barbara Sommer.

Den dritten Platz belegten: Gordon Rudloff, Marco Lichtenberg, Marcel Schneidewind, Sebastian Schneidewind, Andreas Apel, Jochen Müller, Dirk Zwingmann und Robert Teichert.

Für KV HIG 1 spielten: Hermann Roth, Tom Spitzenberg, Eddwin Santana, Peter Riethmüller, David Gerstel und Christian Kastaun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.